+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Ohne Klimaschutz ist die Stahlindustrie verloren

Ohne Klimaschutz ist die Stahlindustrie verloren
nuttawutnuy/AdobeStock
Inhaltsverzeichnis


Bei der Stahlindustrie gibt es aktuell kein anderes Thema. Der Klimaschutz hält die Branche auf Trab. Getrieben werden die Debatten von den vielen Faktoren, die künftig auf die Branche zukommen: die Umstellung auf Wasserstoff, der politische Druck wie etwa das Gesetzespaket Fit for 55 der Europäischen Union und die drohende Kostenexplosion durch Stromkosten und CO2-Preise.

Zusätzlich birgt der Wettbewerb mit Ländern wie China ein hohes Risiko. Sollte die Politik keinen guten Kompromiss zwischen Import und Strafzöllen aus China finden, bekommen wir zwar günstigen, aber auch CO2-intensiven Stahl, der die Stahlindustrie in Europa zum Erliegen bringen würde. Die Branche versucht große Investitionen zu stemmen. thyssenkrupp möchte beispielsweise die Wasserstoff- Tochter Nucera an die Börse bringen. Das IPO soll bis zu 600 Mio. € in die Kassen spülen. Eine Entscheidung soll noch in der ersten Jahreshälfte fallen. Um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen, ist jedoch mehr notwendig.

Eine Studie der Boston Consulting Group (BCG) ergab, dass bis dahin bereits ein Drittel der Stahlproduktion auf CO2-arme Produktionsverfahren umgestellt sein müsste. Für BCG ist die einzige Möglichkeit, dies zu erreichen, die politischen Rahmenbedingungen anzupassen. Die Bundesregierung müsse jetzt schnell die Weichen stellen, um die Transformation in Gang zu bringen. Erste Maßnahmen werden mit der Abschaffung der EEG-Umlage geschaffen. Das Bundesfinanzministerium will dies bereits im Sommer umsetzen. Dadurch würden die Produktionskosten der energieintensiven Stahlproduktion erheblich geschmälert. Zusätzlich plant die Bundesregierung, Gas als Brückentechnologie einzusetzen, um die wegfallenden Kohlekraftwerke zu ersetzen.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise