Volkswagen: Höhere Gewinne überdecken die anhaltenden Dieselprobleme

Dieseldebatte und Abgasskandal beschäftigen seit langem die gesamte Autobranche. Fast vergessen ist dabei, dass ausgerechnet Deutschlands größter Autobauer Volkswagen zuerst mit der Manipulation von Daten in Verbindung gebracht wurde. In der VW-Bilanz für 2018 ließ sich das nur noch bedingt herauslesen. Denn unter den gegebenen Umständen lief das Jahr für die Wolfsburger nicht schlecht. Der Gewinn von Volkswagen stieg sogar um 6% auf rund 12,1 Milliarden Euro nach Steuern. Der Umsatz des Gesamtkonzerns stieg um 6,3 Milliarden auf 235,8 Milliarden.

Auch weil der Konzern Nachhaltigkeit für sich – und seine Kunden entdeckt hat. Volkswagens umweltfreundlicher Gang nach Canossa hätte jedoch noch besser verlaufen können. Diverse Probleme mit den neuen Abgastests (WLTP) sollen zu Kosten in Höhe von 3,6 Milliarden Euro geführt haben. Diese Aussage veranlasste Finanzchef Frank Witter bei der Vorstellung der Bilanz, die Zahlen noch einmal klar zu stellen.

Volkswagen-Tochter Traton holpert an die Börse

Volkswagen-Tochter Traton holpert an die BörseVW-Nutzfahrzeugsparte bringt mit 27,00 Euro nur den Mindestpreis pro Aktie: Es war der zweite Anlauf. Und auch dieses Mal lief es nur bedingt rund. In einem grundsätzlich positiven Börsenumfeld konnte… › mehr lesen

Marcus Schult
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.