Home Depot und Hornbach profitieren vom Baumarkt-Boom

Home Depot und Hornbach profitieren vom Baumarkt-Boom
Björn Wylezich / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Home Depot hat mit dem höchsten Quartalsumsatz in der Unternehmensgeschichte einen starken Start hingelegt.

Home Depot beeindruckt mit Rekordergebnis

So kletterte der Umsatz im 1. Quartal um 3,8% auf 38,9 Mrd. $. Auf vergleichbarer Basis betrug der Zuwachs 2,2%, in den USA war es ein halber Prozentpunkt weniger. Dies ist umso beeindruckender, da sich die Ergebnisse mit dem Rekordwachstum im Jahr 2021 messen mussten und Home Depot in diesem Frühjahr zunächst einen langsameren Start gehabt hatte. Der Umsatzanstieg lag in erster Linie an den höheren vergleichbaren Umsätzen, denn die Kunden gaben pro Einkauf mehr aus.

Die Online-Verkäufe, die in den Geschäften abgeholt oder an Kundenstandorte geliefert wurden, machten 14,3% des Umsatzes aus und wuchsen um 3,7%. Ein stärkerer US-Dollar wirkte sich mit 23 Mio. $ negativ auf den Umsatz aus. Ebenso der Verlust einer Filiale aufgrund eines Feuers, was zu einer Gesamtzahl von 2.316 Filialen führte. Unter dem Strich kletterte der Gewinn um 2% auf 4,2 Mrd. $. Der Quartalsgewinn je Aktie belief sich auf 4,09 $, knapp 6% mehr. Der Anstieg des Gewinns je Aktie lag an der niedrigeren Anzahl Aktien aufgrund von Aktienrückkäufen.

Home Depot blickt nach dem erfolgreichen Auftaktquartal optimistischer auf das Gesamtjahr

Der Umsatz soll um 3% zulegen, und 15,4% davon sollen als operative Marge hängenbleiben. Den Zuwachs beim Ergebnis je Aktie erwartet das Management im mittleren einstelligen Prozentbereich. Zuvor war der Konzern noch von einer deutlichen Abschwächung des Wachstums ausgegangen.

Unternehmensporträt

Home Depot wurde 1978 gegründet und ist die größte Baumarktkette weltweit und einer der größten Einzelhändler der USA. 2.317 Filialen werden in den Vereinigten Staaten, in Kanada und in Mexiko betrieben. Dazu gibt es rund um die Uhr den Online- und Versandhandel. Mit seinem umfangreichen Produkt- und Warensortiment ist Home Depot hauptsächlich auf den Do-it-yourself-Markt (DIY) ausgerichtet.

Auch Hornbach Holding kann mit einem neuen Rekord aufwarten

Hornbach hat 2021 den Rekordumsatz des Vorjahres um 7,7% übertroffen und Marktanteile gewonnen. Der verstärkte Fokus der Verbraucher auf das eigene Zuhause setzte sich fort, und die Nachfrage nach Heimwerkerprodukten blieb hoch. Hinzu kam eine hohe Nachfrage von gewerblichen Kunden, die Baumärkte verstärkt als Einkaufsquelle nutzten.

Die pandemiebedingten Schließungen für Privatkunden wurden durch die Ausweitung des Online-Handels und Click & Collect ausgeglichen. Die Baumärkte, die jetzt 167 Standorte und 9 Onlineshops betreiben, steigerten den Umsatz um 7,4% auf 5,5 Mrd. €. Auf vergleichbarer Fläche und währungsbereinigt stieg der Umsatz um 5,4%. Die Onlineumsätze wuchsen um 10,5%.

Die hohe Nachfrage nach Baumaterial zeigte sich auch im regionalen Baustoffhandel

Die Sparte Baustoffhandel verzeichnete ein Umsatzwachstum von 11,8%. Ergänzt wurden die 36 Niederlassungen um einen Standort in Börrstadt. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) stieg um 11% auf 364 Mio. €. Der Ausbau von Interconnected Retail (ICR), die konsequente Ausrichtung auf Projekt- und Profikunden und die vorausschauende Lagerhaltung zahlten sich aus.

Negativ beeinflusst war das Geschäft von Preisinflation, instabilen Lieferketten, Engpässen in der Logistik und steigenden Rohstoff- und Transportkosten. Die Herausforderungen bei der Beschaffung und dem Transport von Waren werden auch in absehbarer Zukunft bestehen bleiben und haben sich durch die aktuellen geopolitischen Turbulenzen sogar noch verstärkt.

Unternehmensporträt

Die Hornbach Holding ist die Dachgesellschaft für eine Reihe von Unternehmen, die in den Bereichen Bau- und Gartenmärkte sowie im Baustoffhandel tätig sind. Die mit Abstand wichtigste Beteiligungsgesellschaft ist die Hornbach-Baumarkt-AG, die 167 Märkte in 11 europäischen Ländern betreibt.