SFC Energy Aktie – mit Brennstoffzellen zum Erfolg?

Deutschland Regierung Reichstag – shutterstock_526234636

Die SFC Energy Aktie ist in diesem Jahr kräftig gestiegen - ein Blick auf den Brennstoffzellen-Hersteller. (Foto: canadastock / shutterstock.com)

Die Aktie von SFC Energy AG gehörte mit einem deutlichen Kursplus zweifelsohne zu den Gewinnern der letzten Jahre. Dem in München ansässigen Energiespezialisten trauen Analysten eine große Zukunft zu, befasst sich die SFC Energy AG doch mit einem spannenden Thema, das eine Lösung für das Problem der effektiven Energieerzeugung verspricht – und zwar mithilfe von Brennstoffzellen.

Noch dazu konnte SFC Energy zum ersten Mal überhaupt in 2018 einen Gewinn auf EBIT-Basis einfahren, der Jahresumsatz hat sich seit 2013 mehr als verdoppelt. Doch der Reihe nach. Für Anleger stellt sich zunächst die Frage, wie die SFC Energy AG überhaupt ihr Geld verdient.

Wie verdient die SFC Energy AG ihr Geld?

Die SFC Energy AG sieht sich als führender Entwickler, Produzent und Vermarkter von Systemlösungen zur Stromversorgung. Dazu gehören unter anderem Hochleistungselektronik wie Spannungswandler, Schaltnetzteile, mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen und auch Brennstoffzellen. Zu den Kunden von SFC Energy zählen unter anderem große Öl- und Energiekonzerne wie Shell, Schlumberger und Canadian Natural Resources.

Die SFC Energy gehört zu den ersten Unternehmen, die Brennstoffzellen für den kommerziellen Einsatz entwickelt haben. Inzwischen hat das deutsche Unternehmen mehr als 50.000 Brennstoffzellen weltweit verkauft.

Den größten Umsatz erzielt die SFC Energy AG derzeit im Bereich saubere Energie & Mobilität (Umsatz 2020: 18,9 Mio. €), in der auch das Geschäft mit Brennstoffzellen untergebracht ist.

Ein weiterer wichtiger Geschäftsbereich ist das Segment Öl & Gas, wo die Erlöse in 2020 auf 17,6 Mio. € wuchsen. Unter dem Strich blieb die SFC Energy in 2020 in den roten Zahlen (EBIT bereinigt: -5,7 Mio. €), was mit hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung begründet wird.

Was macht die SFC Energy Aktie interessant?

Analysten und Anleger blicken vor allem auf das schnell wachsende Geschäft mit Brennstoffzellen. Der Grund: Brennstoffzellen gelten als effektive Energiequelle. Ohne bewegte Teile wandelt die Brennstoffzelle chemische Energie auf direkten Weg in elektrische Energie um – es gibt keine Emissionen.

Daneben sind Brennstoffzellen relativ langlebig (Lebensdauer: 5.000 bis 10.000 Stunden), haben eine hohe Energiedichte und ein leichtes Gewicht. Damit sind Brennstoffzellen ideal, um zum Beispiel in Regionen eine netzunabhängige Stromversorgung zu sichern, wo kein direkter Zugang zum Stromnetz vorhanden ist. Dies sind zum Beispiel abgelegene Forschungsstationen oder militärische Einrichtungen.

Die Hoffnung vieler ist, dass die Brennstoffzellentechnik eines Tages in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen und dem Elektromotor Konkurrenz machen kann.

Fazit: SFC Energy Aktie mit Potenzial, doch Risiken bleiben

SFC Energy präsentiert sich als alternativer Stromversorger mit Potenzial. SFC ist für Anleger eine interessante Aktie, hat sich der Energiespezialist doch ehrgeizige Ziele für die kommenden Jahre gesetzt. So will die SFC Energy zum Weltmarktführer für netzferne Energieversorgung avancieren. Außerdem rückt die Aktie 2021 in den SDAX auf.

Trotz aller Euphorie sollten Anleger wachsam bleiben. Zum einen dürfte die Brennstoffzelle eher nicht den Verbrennungsmotor im Auto ersetzen – diese Rolle dürfte vermutlich dem Elektromotor zufallen. Analysten aus dem Hause Warburg sehen die Brennstoffzelle eher als Ergänzung, um Elektroautos zu verbessern.

Zum anderen handelt es sich bei SFC Energy noch um ein relativ kleines Unternehmen, auch wenn sich die Mitarbeiterzahl seit 2013 mehr als verdoppelt hat auf 281 Festangestellte. Dies bedeutet: Positive wie auch negative Unternehmensnachrichten können den Aktienkurs schnell in die eine oder andere Richtung treiben, was zu einer hohen Volatilität im Aktienkurs führen kann.

Unter dem Strich ist die SFC Energy Aktie nur für spekulativ orientierte Anleger interessant, die an den Siegeszug der Brennstoffzellentechnik glauben und einen langem Atem bzw. Anlagehorizont von mehreren Jahren haben.

Maschinenbau Zeichnung – shutterstock_247925119

CNH Industrial wagt Milliarden-Übernahme in den USACNH Industrial schluckt amerikanischen Spezialisten für Präzisionslandwirtschaft: Deal im Gegenwert von 2,1 Milliarden Dollar soll Marktposition in der Agrikultur stärken › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz