Sondereigentum: Das Pendant zum Gemeinschaftseigentum

Sondereigentum ist das Gegenstück zum Gemeinschaftseigentum und bedeutet Alleineigentum. Dient das Sondereigentum nicht zu Wohnzwecken, wird es Teileigentum genannt.

Diejenigen Teile der Wohnung, die nicht Gemeinschaftseigentum sind und die in der Teilungserklärung und im Aufteilungsplan zu Sondereigentum bestimmt worden sind, gehören dem einzelnen Wohnungseigentümer allein.

Teilungsversteigerung: So sehen Beantragung und Ablauf aus

Teilungsversteigerung: So sehen Beantragung und Ablauf ausBei der Teilungsversteigerung stellt einer von mehreren Miteigentümern den Antrag, das gemeinschaftliche Grundstück zu versteigern. Hintergrund des Verfahrens ist also nicht– wie bei der Zwangsversteigerung –die Zahlungsunfähigkeit der Eigentümer, sondern… › mehr lesen

Das Sondereigentum wird vertraglich eingeräumt (§ 3 WEG) und ist Gegenstand von besonderen Rechten und Pflichten (§ 5 ff., 14 WEG).

Siehe auch: Gemeinschaftsordnung, Teilungserklärung, Wohnungseigentumsgesetz

Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz