Sondereigentum: Das Pendant zum Gemeinschaftseigentum

Sondereigentum ist das Gegenstück zum Gemeinschaftseigentum und bedeutet Alleineigentum. Dient das Sondereigentum nicht zu Wohnzwecken, wird es Teileigentum genannt.

Diejenigen Teile der Wohnung, die nicht Gemeinschaftseigentum sind und die in der Teilungserklärung und im Aufteilungsplan zu Sondereigentum bestimmt worden sind, gehören dem einzelnen Wohnungseigentümer allein.

Miteigentumsanteil: Ein Stück vom Kuchen

Miteigentumsanteil: Ein Stück vom KuchenDer Mieteigentumsanteil ist ein kalkulatorisches Bruchstück an Wohnungseigentum. Bei der Umwandlung eines Hauses in Eigentumswohnungen legt der teilende Eigentümer für jedes Sondereigentum fest, wie viele Miteigentumsanteile dadurch repräsentiert werden. Jedem… › mehr lesen

Das Sondereigentum wird vertraglich eingeräumt (§ 3 WEG) und ist Gegenstand von besonderen Rechten und Pflichten (§ 5 ff., 14 WEG).

Siehe auch: Gemeinschaftsordnung, Teilungserklärung, Wohnungseigentumsgesetz

Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.