Anleihen

Anleihen: Unterschiede zwischen Nationen

Anleihen

Unterschiede zwischen Nationen

Auf dem Höhepunkt der Eurokrise stieg der Zinssatz für griechische Staatsanleihen auf bis zu 40% an. Zum Vergleich: Deutsche Staatsanleihen boten zum gleichen Zeitpunkt einen Zinssatz von rund 1,5%.

Geplanter Schuldenschnitt: Die Besitzer von griechischen Staatsanleihen müssen zittern© Digipic - Fotolia
Aktuelle Artikel
Anleihen

Hybridanleihen: Chance oder Risikospiel?

von Felix Reinecke

Hybridanleihen locken mit toller Rendite und verfügen über Laufzeiten bis zu 100 Jahren oder sogar länger. Anleger, die den erhöhten Zinssatz mitnehmen wollen, sollten aber auch die Risiken und Besonderheiten dieser Anleihensorte kennen. > Mehr

Marktanalysen

Sind steigende Zinsen eine Gefahr für die Wall Street?

von Andreas Sommer

Wir blicken heute in die Vergangenheit und untersuchen die Wechselwirkung von Zins und Aktienmarkt. > Mehr

Marktanalysen

Eurokrise – EZB bleibt bis auf weiteres im Krisenmodus

von Günter Hannich

Derzeit attestieren die Notenbanker dem Euroraum eine robuste Konjunktur. Dennoch verharrt die EZB im Krisenmodus.

Anleihen

Anleihen: 2018 noch kein Durchbruch

von Ralf Hartmann

Anleihen sind 2018 keine wirkliche Alternative. Da steigende Zinsen die Kurse drücken, sollte ein ansehnliches Zinsniveau abgewartet werden. > Mehr

Marktanalysen

Ein EU-Superstaat bringt Streit und Zwietracht

von Guido Grandt

Ein EU-Superstaat bringt Streit und bedeutet Zwietracht. Hier erfahren Sie, weshalb. > Mehr

Marktanalysen

Die Gefahr einer EU-Diktatur

von Guido Grandt

Ein EU-Superstaat schadet der Freiheit der Menschen und bedroht die deutschen Sozialleistungen und die Infrastruktur.

Marktanalysen

Warnungen vor einem EU-Supermonster

von Guido Grandt

Ein EU-Supermonster wird Wohlstand und soziale Sicherheit noch mehr einschränken. Und die Nationalstaaten werden ihre Souveränität verlieren. > Mehr

Alle Artikel lesen
Kurzprofil Unternehmen oder Staaten nutzen Anleihen zur Fremdfinanzierung ihrer Ausgaben. Durch diese festverzinslichen Wertpapiere "leihen" Anleger diesen Einrichtungen Geld. Über die Anleihen wird die Rückzahlung sowie ein vorher festgelegter Zinssatz verbrieft.

Die Höhe dieses Zinssatzes hängt von der Bonität des Schuldners ab – ein finanziell starkes Unternehmen kann sich beispielsweise deutlich günstiger Geld leihen als eine Firma, die kurz vor der Insolvenz steht. Im Gegenzug bieten Konzerne mit hoher Bonität ein deutlich geringeres Risiko eines Zahlungsausfalls.

Schnellzugriff GeVestor Themen

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf GeVestor. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt