+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Ryanair-Aktie: langfristig ein Gewinner der Coronakrise?

Ryanair-Aktie: langfristig ein Gewinner der Coronakrise?
JJFarq / Shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

Die Tage werden kürzer, der Regen häufiger. Wie wäre es, wenn Sie einfach mal ein paar Tage den Sommer zurückholen könnten? Klingt verlockend? Glücklicherweise ist der Sommer nur einige Klicks entfernt. Das nötige Kleingeld vorausgesetzt. Ryanair bleibt auch weiter die Airline, mit der wir den Sommer einfach und schnell verlängern können. Die passenden Unterkünfte auf Mallorca oder in Portugal liefert Booking.com oder Airbnb. Ob Ryanair außer für Sonnenanbeter auch für Anleger eine gute Wahl ist, finden wir in unserer Analyse für Sie raus. Lesen Sie weiter!

Ryanair ist grüner als Sie denken!

Die irische Ryanair ist Europas größte Billigfluglinie mit täglich über 2.100 Flügen zu 241 Flughäfen. Die Gesellschaft verfügt über eine Flotte von 342 Boeing-Maschinen des Typs 737. Gemeinsam mit ihren Töchtern kommt Ryanair auf eine Flotte von mehr als 480 Mittelstreckenjets. Ryanair startete vielversprechend in das neue Jahr. Im 1. Quartal wurde ein Umsatz in Höhe von 2,6 Mrd € erwirtschaftet. Unterm Strich blieb ein Gewinn von 188 Mio €. Damit ist Ryanair im Vergleich zum Großteil der Konkurrenz bereits profitabel.

Zwar wird als Nachhaltigkeitsstrategie stets der Ausbau der Flotte durch die Beschaffung neuer 737 angemerkt. Doch auch die Investitionen in nachhaltiges Kerosin wurden erhöht. Dabei kooperiert Ryanair mit dem Sustainable Aviation Research Centre am Trinity College in Dublin. Auch wurde eine Partnerschaft mit Neste geschlossen, die alle Flüge vom Flughafen in Schiphol mit einem zu 40% nachhaltigen Kerosinmix versorgen. Bis 2030 sollen 12,5% aller Flüge mit nachhaltigem Kerosin bewältigt und bis 2026 zusätzlich 6.000 Stellen geschaffen werden.

Die Aktie für den Hinterkopf

Dabei fokussiert sich Ryanair neben der Ausbildung neuer Piloten auch auf Ingenieure und Mitarbeiter für die Instandhaltung. Dafür wurde neben den neuen Hangars in Litauen und Irland einer in Malta angekündigt. Gleichzeitig sollen 8 neue CAEFlugsimulatoren erworben werden. Aufgrund der Corona-Krise mussten viele Airlines ihre Flotten zurückfahren und befinden sich jetzt in großen Umstrukturierungsmaßnahmen.

Ryanair fokussiert sich jedoch nicht auf die Wiederherstellung des Stands von 2019, sondern auf aggressives Wachstum. So könnte der Konzern langfristig als einer der Gewinner der CoronaKrise hervorgehen. Auf eine Prognose hat der Vorstand aufgrund der Unsicherheiten verzichtet. Eine Dividende gibt es nicht, doch bleibt Ryanair gut positioniert. Die Aktie drängt sich nicht gerade auf, Sie sollten sie aber im Hinterkopf behalten.