Vectron Systems macht Kasse(n)

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Der Kassensystem-Anbieter Vectron profitierte im 1. Halbjahr u.a. von Sondereffekten und einer vorausschauenden Lagerhaltung im Halbleiter-Bereich. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Heute stelle ich Ihnen die neuesten Halbjahresergebnisse der Vectron Systems AG aus Münster vor. Das Unternehmen ist laut eigenen Angaben ein führender Anbieter intelligenter, digitalisierter Kassensysteme mit Schwerpunkt in den Branchen Gastronomie und Bäckerei.

Dabei bietet Vectron seinen Kunden sowohl die Hardware (Registrierkassen) als auch die zugehörige Software und einen Cloud-Service an.

Überzeugende Halbjahreszahlen

In den ersten 6 Monaten des laufenden Jahres hat der Kassenbauer im wahrsten Sinne des Wortes „richtig Kasse gemacht“. Die Münsteraner erzielten einen Umsatz in Höhe von 20,9 Mio. Euro. Das waren stolze 66% mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, wo der Umsatz noch bei 12,6 Mio. Euro gelegen hatte.

Entsprechend verbesserte sich auch die Ertragssituation der Vectron Systems AG. War das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im 1. Halbjahr 2020 mit -1,3 Mio. Euro noch im roten Bereich, lag das EBITDA nach den ersten 6 Monaten des laufenden Jahres bei guten 3,9 Mio. Euro.

Sehr starkes 2. Quartal 2021

Einen großen Anteil an dieser Entwicklung hatte das sehr gut gelaufene 2. Quartal 2021. Hier stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 145% auf 12,5 Mio. Euro. Gleichzeitig verbesserte sich das EBITDA von -0,7 Mio. Euro auf 3,3 Mio. Euro.

Als Gründe für diesen Gewinnsprung nannte das Unternehmen die Beendigung des Lockdowns, die gesetzlich vorgeschriebene Umstellung der Kassensysteme auf Fiskalchips (sog. TSE-Chips, TSE steht für Technische Sicherheitseinrichtung) und staatliche Förderprogramme.

Hinzu kam noch, dass Vectron aufgrund vorausschauender Lagerplanung bisher nur geringfügig von den aktuellen Lieferengpässen im Halbleiterbereich betroffen war. So wurde das 2. Quartal 2021 zum umsatzstärksten Quartal in der gut 30-jährigen Firmengeschichte von Vectron.

Optimistischer Ausblick

Aufgrund der sehr guten Entwicklung im 1. Halbjahr hat Vectron seine Jahresplanung angehoben. Für das laufende Jahr rechnet das Vectron-Management jetzt mit einem Umsatz zwischen 40,9 und 42,4 Mio. Euro und einem EBITDA zwischen 4,5 und 5,5 Mio. Euro.

In diesen Planzahlen sind auch die Ergebnisse der Vectron-Tochter bonVito GmbH berücksichtigt. Die Tochter, die voraussichtlich Ende des 3. Quartals komplett mit Vectron verschmolzen werden soll, wird voraussichtlich knapp 3 Mio. Euro zum Jahresumsatz und ca. 0,5 Mio. Euro zum EBITDA beitragen.

Bei seiner Prognose betont der Kassenbauer allerdings auch, dass die Geschäftsentwicklung noch von dem weiteren Verlauf der Corona-Pandemie beeinflusst werden kann. Die Vectron Systems AG hat im Laufe der vergangenen Jahre einige Höhen und Tiefen durchlaufen. Ob die aktuell sehr positive Entwicklung des Kassensystem-Anbieters auch langfristig anhalten wird, bleibt abzuwarten.

Weihnachten Wirtschaft Aktien Weihnachtsbaum – shutterstock_526141120

Stanley Black & Decker: Werkzeugspezialist schluckt restliche MTD-Anteile für 1,6 Milliarden DollarStanley Black & Decker auf Expansionskurs: Übernahme der restlichen MTD-Anteile für 1,6 Milliarden Dollar zementiert Marktposition bei Outdoor-Werkzeug › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz