Deutsche EuroShop
Banner Vorlage
Deutsche EuroShop

Die Shoppingcenter-AG

Die Deutsche EuroShop AG ist die einzige Aktiengesellschaft im Bundesgebiet, die sich ausschließlich auf Investitionen in Shoppingcenter spezialisiert hat. Diese befinden sich an herausragenden Standorten und hauptsächlich im innerstädtischen Bereich. Hervorgegangen ist die DES im Jahr 2000 aus der Vorratsgesellschaft TORWA Beteiligungs AG. > Mehr...

deutsche-euroshop_shu© YIUCHEUNG/Shutterstock

Deutsche EuroShop: Die Shoppingcenter-AG

Kurzprofil Derzeit ist die DES an 19 Einkaufscentern in Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn beteiligt. Hierzu zählen u. a. solch große Malls wie das Main-Taunus-Zentrum im hessischen Sulzbach, die Dresdner Altmarkt-Galerie und die polnische Galeria Baltycka in Danzig – allesamt mit einer riesigen Einkufsfläche versehen und mit jeweils 170 - 200 Geschäften ausgestattet. Da der Hamburger Konzern, der vormals in Eschborn ansässig war, als reine Holding fungiert, hält sich die Anzahl der direkten Mitarbeiter mit 4 (Stand: 2012) in Grenzen. 2012 konnte nichtsdestotrotz ein Umsatz von über 200 Mio. € eingefahren werden.

Die Deutsche EuroShop AG ist seit 2004 im MDAX vertreten (WKN 748020).
Deutsche Euroshop NA O.N.
23,02 €
-0,18-0,78 %
  • ISIN: DE0007480204
  • WKN: 748020
Chart
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 3J
  • 5J
Kurs (Daten der Börse Stuttgart)
Letzter23,02 €
Zeitpunkt23.08.2019 21:55
Tief23,02 €
Hoch23,44 €
Eröffnung23,22 €
Briefkurs23,14 €
Geldkurs23 €
Kennzahlen
Dividenden Rendite6,51 %
KGV10,46
Performanz
Hoch 52 Wochen28,84 €
Tief 52 Wochen22,26 €
1 Jahr-15,63 %
3 Jahre-35,01 %
5 Jahre-21,29 %
Vorstandsportrait

Claus-Matthias Böge

Böge, 1959er Jahrgang, schloss sowohl eine Banklehre als auch ein Betriebswirtschaftsstudium erfolgreich ab.

Investments von jung auf und als Familientradition

Sein kaufmännisches Talent kristallisierte sich schon in jungen Jahren heraus. So investierte er bereits mit 11 Jahren 400 D-Mark aus dem Verkauf von selbst gezogenem Gemüse und Rasenmähen ein einen Pfandbrief – der Startschuss für eine lange und erfolgreiche Anlage-Laufbahn.

Von seiner Firma ist er heute sogar so sehr überzeugt, dass er in aller Konsequenz 25.000 ihrer Aktien hält.

Und auch privat tätigt der Betriebswirt immer wieder Immobilien-Investments, da die schon von seinen Urgroßeltern erworbenen Häuser seine Familie ihm nach noch heute ernährten.

Auf Umwegen in die Welt der Einkaufscenter

Seinen beruflichen Einstieg hatte Böge 1987 bei Trinkaus & Burkhardt, einem Privatbankhaus aus Düsseldorf. Dort war er vor allem für die Beratung mittelständischer Unternehmen bei der Akquise und bei Abtretungen von Firmen bzw. Firmenbeteiligungen zuständig.

3 Jahre später wechselte der Bankkaufmann und Betriebswirt in die Geschäftsführung der KST Stahltechnik GmbH. Hier wiederum hatte er die Verantwortung für die Bereiche Controlling, Personal, Recht, Steuern und Verwaltung.

Die erste berufliche Berührung mit Shoppingcentern hatte Böge dann 1993 bei der Hamburger ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG. Beim europaweiten Marktführer bei Entwicklung, Realisierung, Vermietung und Langzeitmanagement von Einkaufscentern war er kaufmännischer Geschäftsführer verschiedener Tochtergesellschaften.

Im Jahr 2001 stieß Böge schließlich zum Vorstand der Deutsche EuroShop AG hinzu.

Außerdem ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Douglas Holding AG in Hagen.

Olaf G. Borkers

Nach seiner Marinezeit als Schiffsoffizier absolvierte der 1964 geborene Borkers erfolgreich eine Banklehre bei der Deutschen Bank. Darauf folgte ein BWL-Studium in Frankfurt am Main.

Hamburg als roter Karriere-Faden

Beruflich war der Betriebswirt zunächst von 1995 bis 1998 als Kreditanalyst der Deutschen Bank in Frankfurt und Hamburg tätig.

Dann wurde er für ein Jahr Vorstandsassistent bei der RSE Grundbesitz und Beteiligungs AG, ebenfalls in der Hansestadt.

Von 1999 bis 2005 war Borkers dann als Vorstandsmitglied der TAG Tegernsee Immobilien und Beteiligungs-AG in Tegernsee und einmal mehr in Hamburg für die Bereiche Finanzen und Investor Relations verantwortlich. Darüber hinaus hatte er dort auch verschiedene Aufsichtsrats- und Geschäftsführungsmandate inne.

Seit 2005 teilt sich Borkers schließlich den Vorstandsposten bei der Deutschen EuroShop AG mit seinem Kollegen Claus-Matthias Böge.

Aktuelle Artikel
Marktanalysen

Deutsche EuroShop: Dividendenstarkes Immobilien-Schnäppchen

von Rolf Morrien

Der Hamburger Shoppingcenter-Betreiber Deutsche EuroShop legt überzeugende Zahlen vor und bietet 5,7% Dividendenrendite. > Mehr

Marktanalysen

Gute Renditen in deutschen Wohnmärkten möglich

von Volker Gelfarth

Ohne höheres Risiko als im Westen, sind in ausgewählten ostdeutschen Mittelstädten attraktive Renditen von bis zu 12% erzielbar. > Mehr

Marktanalysen

Deutsche Euroshop: Starke Zahlen und Dividenden-Erhöhung

von Rolf Morrien

Der Shoppingcenter-Spezialist Deutsche Euroshop weiß mit starken 9-Monats-Zahlen und der nächsten Dividenden-Erhöhung zu überzeugen.

Marktanalysen

Europäische Wohnimmobilien ziehen weiteres Kapital an

von Volker Gelfarth

Europas Wohnimmobilien locken zunehmend institutionelle Investoren aus fernen Kontinenten: Allein in den Jahren 2015 und 2016 legten Investoren aus den […] > Mehr

Aktien

Deutsche Euroshop Aktie: In der Nische erfolgreich

von Heiko Böhmer

Die Deutsche Euroshop Aktie ist in der Nische erfolgreich. GeVestor stellt die Erfolgschancen dieser Aktie vor. > Mehr

Alle Artikel lesen

Schnellzugriff GeVestor Themen

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf GeVestor. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.