+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

EQS Group mit gutem Jahresauftakt

Inhaltsverzeichnis

Gestern und heute fand eine virtuelle Analysten- und Investorenkonferenz der Börse München statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung, an der ich für meine Leser teilgenommen habe, präsentierten sich gestern mehrere börsennotierte Immobilien-Gesellschaften aus Deutschland.

Heute stand die Analysten-Konferenz im Zeichen der IT- und Software-Branche. Ein Unternehmen, das sich heute präsentiert hat, war die EQS Group, die ich Ihnen hier im Schlussgong etwas ausführlicher vorstellen möchte. 

EQS Group: Spezial-Software aus der Cloud

Die im Jahr 2000 gegründete und in München ansässige EQS Group ist ein führender internationaler Technologieanbieter für die Bereiche Digital Investor Relations, Corporate Communications (Unternehmenskommunikation) und Compliance.

Mehr als 8.000 Unternehmen weltweit sind dank der Anwendungen und Services von EQS in der Lage, komplexe nationale und internationale Informationsanforderungen sicher, effizient und gleichzeitig zu erfüllen und die Investment Community weltweit zu erreichen.

Das sogenannte EQS COCKPIT, eine Software as a Service (SaaS), also eine Mietsoftware aus der Cloud, bildet dazu die Arbeitsprozesse von IR-Managern (Manager für die Kommunikation mit Investoren) digital ab, kommuniziert mit der Unternehmenswebsite und verbreitet Mitteilungen über eine der wichtigsten Plattformen für Finanznachrichten.

Produkte wie Websites, IR-Tools (IR = Investor Relations / deutsch: Beziehungen zu Investoren) und Online-Unternehmensberichte machen die EQS Group zum digitalen Komplettanbieter.

Starkes Umsatzwachstum im 1. Quartal

EQS ist gut ins neue Jahr gestartet. Der Umsatz in den Monaten Januar bis März erreichte einen Wert von 14,11 Mio. Euro. Das bedeutet ein Wachstum von starken 34%. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ging jedoch erwartungsgemäß auf 0,25 Mio. Euro zurück.

Für die Kennzahl Neu-ARR, die den vertraglich neu abgeschlossenen, jährlich wiederkehrenden Umsatz beziffert, errechnet sich ein Volumen von 1,81 Mio. Euro. Die Anzahl an SaaS-Neukunden betrug 216. Zur Erläuterung: SaaS steht für Software as a Service, was wiederum für Mietsoftware steht.

Aktualisierter Ausblick: 30 bis 40% Umsatzwachstum

Für das laufende Jahr plant der EQS-Vorstand nun mit einem Umsatzanstieg von 30 bis 40% (zuvor 30 bis 50%) auf 65 bis 70 Mio. Euro. Die Investitionen in Marketing und Vertrieb für die Neukundengewinnung im Zusammenhang mit der Umsetzung der EU-Richtlinie zum Schutz von Hinweisgebern sollen weiterhin hoch bleiben.

Das EBITDA soll in einer Spanne von 6 bis 10 Mio. Euro liegen. Für die Kennzahl Neu-ARR, die den vertraglich abgeschlossenen, jährlich wiederkehrenden Umsatz beziffert, wird ein Volumen von 11 bis 16 Mio. Euro erwartet. Zudem sollen 2.500 bis 3.500 Neukunden gewonnen werden, die Mehrheit davon für den Produktbereich Hinweisgebersysteme.

Aus meiner Sicht hat EQS kurzfristig mit etwas Gegenwind zu rechnen, da die Gesetzgeber die für das Unternehmen wichtigen Projekte langsamer als erwartet vorantreiben, aber dennoch bleibt EQS aussichtsreich und ein spannender Wert für die Beobachtungsliste.