MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Achtung Nominalzins: Baufinanzierung richtig kalkulieren

Die meisten Menschen rechnen wohl in erster Linie mit dem Nominalzins, wenn sie sich Gedanken über ihre Baufinanzierung machen.

Das ist in einem ersten Schritt auch einfach machbar und verschafft einen groben Überblick über die Kosten, die auf einen zukommen. Allerdings sind die tatsächlich anfallenden Kosten in der Regel höher.

Nominalzins und Effektivzins

Denn unter dem Nominalzins versteht man den Zins, den der Kreditnehmer der Bank für das gewährte Darlehen bezahlen muss.

Nimmt man beispielsweise 100 Tausend Euro auf, um sich seinen Traum vom Eigenheim zu verwirklichen, und liegt der Zins für dieses Darlehen bei 5 Prozent pro Jahr, so entstehen in einer ersten Rechnung 5.000 Euro Kosten pro Jahr.

Die besten Kreditangebote auf einen Blick: GeVestor bietet Ihnen in Kooperation mit smava.de einen Kreditvergleichsrechner, mit dem Sie die besten Konditionen finden.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Allerdings verschleiert dieser Nominalzins, dass neben diesen Zinsen noch andere Kosten anfallen, die man eigentlich auch in die Finanzierung und die Finanzplanung aufnehmen muss.

Der Effektivzins ist also in der Regel höher als der Nominalzins: Tatsächlich muss man also mehr Geld einplanen als der Nominalzins –einem vorgaukelt.

Versteckte Kosten – der Effektivzins

Denn es gibt ein paar Positionen, die im Nominalzins noch nicht enthalten sind. Zum Beispiel Bearbeitungsgebühren. Denn die meisten Banken berechnen neben der Nominalverzinsung auch Bearbeitungsgebühren.

Die muss man also gleich zu Anfang in die Kostenkalkulation mit aufnehmen. Zweitens werden die Zinsen für das gewährte Darlehen pro Jahr berechnet. Allerdings beginnt die Zahlung der Zinsen gewöhnlich bereits im ersten Monat.

Streng genommen bezahlen Sie die Zinsen also 11 Monate zu früh – und das führt effektiv zu einem wenn auch kleinen Zinsverlust auf Ihrer Seite. Denn das Geld können sie nicht anderweitig verwenden und dafür Zinsen kassieren.

Nebenkosten mit einberechnen

Schließlich werden je nach der Form des in Anspruch genommenen Darlehens möglicherweise auch weitere Kosten wirksam. Kosten wie etwa Kontoführungsgebühren, Bereitstellungszinsen oder unter Umständen auch Schätzkosten.

Und schließlich ist es streng genommen auch Ihre Arbeitszeit, die sie investieren, um sich um all diese Dinge zu kümmern.

Nominalzins führt in die Irre

Aus diesem Grund ist man schlecht beraten, wenn man sich nur auf die eine Wertgröße auf dem Papier, den Nominalzins, fixiert, wenn man die Kosten für ein Bauprojekt veranschlagen will. Denn die liegen in der Regel höher.

Alles in allem kann das durchaus ein oder zwei Prozent ausmachen. Und wenn wir bei unserem Beispiel bleiben – einem Baufinanzierungs-Darlehen von 100 Tausend Euro, so können das dann eben 1000 oder auch mehr Euro sein, die man effektiv mehr bezahlt, auch wenn der Nominalzins niedrigere Kosten ausgewiesen hat.

Deswegen ist zu raten, bei der Kalkulation einer Baufinanzierung alle Positionen und Kosten aufzuschreiben und in die Rechnung einzubeziehen. Der Nominalzins mag dabei an erster Stelle stehen. Unter dem Strich wird die Verzinsung aber darüber liegen.

17. Mai 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Fehr
Von: Michael Fehr. Über den Autor

Michael Fehr wirkt seit fast zwei Jahrzehnten am internationalen Finanzplatz Frankfurt, ist ausgewiesener Finanz- und Wirtschaftsjournalist: Er arbeitete unter anderem für die Deutsche Börse AG, das ARD-Börsenstudio und die Financial Times Deutschland.