MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Direkte Steuern: Die Definition von Steuerschuldner und Steuerarten

Im Gegensatz zu den indirekten Steuern werden die direkten Steuern vom Steuerpflichtigen selbst an den Staat abgeführt indem er diese an die zuständige Finanzbehörde bezahlt. Eine Übertragung der Steuer auf Dritte, wie bei der Umsatzsteuer, ist nicht möglich. Einzige Ausnahme ist hier die Lohnsteuer. Diese wird zwar vom Arbeitnehmer geschuldet, jedoch aus verwaltungstechnischen Gründen vom Arbeitgeber bezahlt.

Direkte Steuern: Einkommenssteuer

Bei den direkten Steuern ist somit der Steuerschuldner (der die Steuer schuldet) gleichzeitig auch der Steuerträger (der die Steuerbezahlt). Der Steuerschuldner der direkten Steuern sind hauptsächlich natürliche Personen. Man unterscheidet zwischen den direkten Steuern, die auf das Einkommen und Vermögen abzielen und denen, die im Zusammenhang mit dem privaten Verbrauch stehen.

Als bedeutendste Steuerart unter den direkten Steuern verkörpert die Einkommensteuer den Oberbegriff zu den im Gesetz definierten 7 Einkunftsarten:

a) Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft

b) Einkünfte aus Gewerbetätigkeit

c) Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit

d) Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit

e) Kapitaleinkünfte

f) Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

g) sonstige Einkünfte

Direkte Steuern: Abgeltungssteuer

Als Quellensteuer wird die Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge erhoben und beläuft sich auf den einheitlichen Steuersatz von 25%. Mit der einbehaltenen Kapitalertragsteuer  gilt die Steuerpflicht für den Steuerpflichtigen als abgegolten.

Somit müssen die Kapitalerträge nicht noch zusätzlich im Rahmen der persönlichen Einkommensteuererklärung mit dem individuellen Steuersatz versteuert werden. Gesetzlich geregelt ist diese Steuerart im §20 des Einkommensteuergesetzes.

Direkte Steuern: Der Solidaritätszuschlag

Bemessungsgrundlage für den Solidaritätszuschlag ist die jeweilige Einkommensteuer- oder Körperschaftssteuerschuld. Der Solidaritätszuschlag wird als Zusatzabgabe zu Einkommen- und Körperschaftsteuer erhoben.

Die Grundsteuer für Immobilienbesitzer

Besteuert wird hier die Substanz- also das Vermögen und der Besitz- von Grundstücken, die zu Wohnzwecken, gewerblich oder zu landwirtschaftlichen Zwecken genutzt werden.

 Die Grunderwerbssteuer für Immobilienkäufer

Als Verkehrssteuer wird die Grunderwerbsteuer dann erhoben, wenn die wirtschaftliche oder Verfügungsmacht an einem im Inland liegenden Grundstück an eine andere Person übertragen wird.

Direkte Steuern: Die Erbschaft- und Schenkungssteuer

Geht Vermögen durch einen Erbfall an einen Erben über fällt beim Erben Erbschaftsteuer an. Die Steuerlast wird durch im Gesetz definierte Freibeträge gemildert.

Bei der Schenkungssteuer liegt wie bei der Erbschaftsteuer eine unentgeltliche Vermögensübertragung an einen Dritten vor. Diese Übertragung erfolgt allerdings unter Lebenden. Auch hier finden Freibeträge Anwendung.

Körperschaftsteuer für eine juristische Person

Als Einkommensteuer von juristischen Personen, wie Kapitalgesellschaften und andere Personenvereinigungen,  wird die Körperschaftsteuer auf das im Wirtschaftsjahr erzielte Einkommen der juristischen Person erhoben.

Direkte Steuern: Die Definition von Steuern auf den privaten Verbrauch

Die direkten Steuern  auf den privaten Verbrauch betreffen immer nur bestimmt Personengruppen.

Die Kfz-Steuer: Die Steuerpflicht beginnt mit der Zulassung des Fahrzeuges und endet in der Regel mit Abmeldung und Stilllegung. Diese Verkehrssteuer wird auf Fahrzeuge erhoben, die für die Teilnahme am Verkehr auf öffentlichen Straßen bestimmt sind.

Die Hundesteuer: Die Hundesteuer ist eine Verbrauchsteuer, die von den Gemeinden auf das Halten von Hunden erhoben wird. Befreit von der Hundesteuer sind beispielsweise Blindenhunde oder Hunde, die zu beruflichen, wissenschaftlichen oder polizeilichen Zwecken gehalten werden.

Die Jagdsteuer: Wird von den Gemeinden erhoben und kommt auch ausschließlich diesen zu Gute.

7. Juni 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Melanie Alibrandi
Von: Melanie Alibrandi. Über den Autor

Melanie Alibrandi arbeitet als Office Manager bei einem internationalen Unternehmen und schreibt als freie Autorin Texte für verschiedene Projekte. Aufgrund Ihrer Ausbildung als Steuerfachangestellte und dem weiterführenden Studium im selben Bereich gilt ihr Interesse den privaten Finanzen - speziell den privaten Steuern und der Vermittlung ihres Wissens an ihre Leser.