MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Geschäfte der Universalbanken: Kredite, Wertpapiere und Versicherungen

Im Vergleich zu Spezialbanken sind die Geschäfte der Universalbanken umfassend. Unter dem Begriff Allfinanzangebot ist die Bank darauf bedacht, den Kunden mit einer Vielzahl an Produkten zu versorgen.

Kreditgeschäft

Das Kreditgeschäft wird auch Aktivgeschäft genannt. Darunter fällt die gesamte Geldbeschaffung für den Kunden. Ob Baufinanzierung oder Dispokredit – die Bank versorgt den Kunden mit Geld, wenn er es braucht und natürlich auch die nötigen Sicherheiten bieten kann.Achtung Nominalzins: Baufinanzierung richtig kalkulieren

Darüber hinaus gibt es noch Diskontkredite, Realkredite und Investitionskredite, die Teil des Aktivgeschäfts der Universalbanken sind.

Passivgeschäft

So wie die Geldbeschaffung für den Kunden zum Aktivgeschäft zählt, geht es bei der Geldbeschaffung für die Bank um das Passivgeschäft.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Darunter sind alle Produkte einer Bank gefasst, bei der ihr der Kunde Geld einbringt, also alle Sparkonten,Tagesgeldkonten und Termineinlagen. Sobald der Kunde ein Konto eröffnet und Geld einzahlt, zählt dieser Bereich zum Passivgeschäft. Des Weiteren zählen auch Bankschuldverschreibungen dazu.

Investmentgeschäft

Das ist der Bereich der Vermögensverwaltung. Insbesondere das Wertpapiergeschäft steht hier im Vordergrund. Dabei geht auch darum, dem Kunden Wertpapiere zum Ankauf und Verkauf anzubieten, sowie um die Aufbewahrung während der Haltedauer.

Geschäfte der Universalbanken: Andere Dienstleistungen

Die oben genannten Geschäfte der Universalbanken sind der Kernbereich, doch es gibt noch andere Dienstleistungen, die eine Universalbank bietet. Die häufigsten befassen sich mit Kreditkarten und, etwas seltener, mit Reiseschecks (Travelers Cheques).

Auch das Immobiliengeschäft der Banken zählt dazu. Hierbei geht es nicht um die Immobilien der Kunden – die werden in der Baufinanzierung bereits abgedeckt – sondern um die eigenen Gebäude für Eigennutzung und Vermietung.

Das Beratungsgeschäft sollte auch noch genannt werden, schließlich zeichnet das nun einmal eine Universalbank aus, dass man sich dort über alle Produkte informieren lassen kann.

Lebensversicherungen und andere Versicherungen kann man gleichfalls über seine Bank abschließen. Da dies aber vergleichsweise eine winzige Sparte ist, sind die Konditionen selten so gut wie bei eigenständigen Versicherern.

Geschäfte der Universalbanken: Fazit

Die Geschäfte der Universalbanken mit ihrem Allfinanzangebot decken alle Bedürfnisse der Kunden ab. Man kann sich das als viele einzelne Spezialbanken unter einem Dach vorstellen, die alle zusammenarbeiten und die man nutzen kann.

Dadurch entsteht ein engerer Kontakt zwischen Bank und Kunde. Auch die Beratung kann umfassender sein, wenn der Experte bei der Bank die gesamten Finanzen des Kunden im Überblick hat.

In der Realität wird allerdings die Beratung oft bemängelt und die Universalbanken haben in dieser Beziehung Nachholbedarf. Insofern kann die aktuelle Diskussion um Trennbanken ein Vorteil für den Kunden sein, wenn die Universalbanken ihr großes Produktangebot mit besserem Service ausstatten.

17. Juni 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.