MenüMenü

Andreas Dröge

Andreas Dröges Leidenschaft sind Schwellenländer. Seine langen Aufenthalte in Schwellenländern wie Thailand und Indonesien machen ihn zum Markt- und Menschenkenner und sein Wissen eröffnet Anlegern neue Perspektiven.

Andreas Dröge wurde 1968 in Prien am Chiemsee geboren. Nach seiner Ausbildung zum Maschinenbauer arbeitete er zunächst im väterlichen Betrieb Dröge Systems GmbH.

Durch die Repräsentation der Innovationen von Dröge Systems auf dem Gebiet des Schiffbaus im südostasiatischen Raum, kam Andreas Dröge erstmalig mit der Ökonomie dieser Schwellenländer in Berührung.

Die Schwellenländer, in denen Herr Dröge erste Erfahrungen am asiatischen Markt sammelte, waren zunächst vor allem Indonesien, Thailand, Malaysia, Singapur und die Philippinen.

Finanzierungsprojekte in Schwellenländern

Seit 1992 war Andreas Dröge parallel dazu in Zusammenarbeit mit der NordLB für verschiedene Finanzierungsprojekte im Bereich Schiffbau in der Region Südostasien tätig. Hierbei entwickelte sich sein berufliches Interesse weg vom Technischen hin zum Kaufmännischen.

Projektfinanzierungsgeschäfte in Schwellenländern bildeten sich dabei als sein Spezialgebiet heraus. 1995 wurde er Geschäftsführer der FSTA Ltd. in Singapur und widmete sich gänzlich dem südostasiatischen Markt.

Global Emerging Markets – strategisch in Schwellenländer investieren

Sein Interesse an den Börsen der Schwellenländer, in denen er berufsmäßig viel unterwegs war, war zunächst rein privater Natur. Doch mit der profunderen Kenntnis der Wirtschaft und des Kapitalmarktes dieser Schwellenländer, die er durch seine Finanzierungsarbeit erwarb, änderte sich auch sein Fokus auf die Aktienmärkte dieser Länder.

Im Jahr 2001 gründete Herr Dröge zusammen mit Volker Gelfarth das unabhängige Research-Unternehmen „Gelfarth&Dröge Research“ und wurde stellvertretender Chefredakteur der „Aktien-Analyse“. Sein Anlage-Schwerpunkt ist, ebenso wie bei Herrn Gelfarth, das Value-Investing.

2008 bot sich Andreas Dröge dann die Chance, seine Value-Strategie auch auf die Börsen der Schwellenländer anzuwenden. Als Chefredakteur des Börsenbriefs „Global Emerging Markets“ erstellt er seitdem für seine Leser Fundamentalanalysen von erfolgreichen Unternehmen in Schwellenländern.

Dabei achtet er, auch in den Schwellenländern, vor allem auf die fundamentalen Kriterien einer gesunden Firmensubstanz, einer konstanten Performance und eines etablierten Geschäftskonzeptes. So verbindet er das große Wachstumspotential der Schwellenländer und die sich daraus ergebenden hohen Renditen mit der Sicherheit des Value-Investings.

Andreas Dröge verbindet technische mit fundamentalen Analyseansätzen. Seine langen Aufenthalte in Schwellenländern wie Thailand und Indonesien machen ihn zum Markt- und Menschenkenner. Diese in langen Jahren erworbenen Fähigkeiten möchte er in seinem Börsenbrief gewinnbringend an seine Leser weitergeben.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten