Smartphones: Huawei will Samsung von der Spitze verdrängen

Huawei RED – shutterstock_1056947945

Huawei schickt sich an, nach Apple auch Samsung im Smartphone-Markt zu überholen. Was steckt dahinter? (Foto: astudio / shutterstock.com)

Chinas marktführender Smartphone-Hersteller Huawei hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Nach dem man Apple bereits im Jahresverlauf überholt hat, will Huawei bis 2020 auch Samsung vom Thron stoßen. Was bedeutet das für den Smartphone-Markt und für die Samsung- und Apple-Aktie?

Schon im zweiten Quartal 2018 hatte Huawei den iPhone-Hersteller Apple vom 2. Platz unter den weltgrößten Smartphone-Herstellern verdrängt. Die Chinesen konnten nach Angaben von International Data Corp (IDC) 54,2 Mio. Smartphones im zweiten Quartal 2018 ausliefern und damit um 40,9 % gegenüber dem Vorjahr wachsen. Huawei kam zur Jahresmitte auf einen Marktanteil von 15,8 % und war damit die Nummer 2 im Smartphone-Weltmarkt (Quelle: IDC).

Apple brachte im zweiten Quartal 2018 41,3 Mio. Smartphones zur Auslieferung und musste sich im dritten Quartal sogar mit einem Nullwachstum zufriedengeben.

Smartphone-Markt: Huawei will Samsung überholen

Schon im nächsten Jahr will Huawei mit Samsung gleichziehen, was die reinen Verkaufszahlen im Smartphone-Markt angeht. Dies kündigt Huawei Consumer Chef Richard Yu in einem Interview mit dem US-Sender CNBC an.

Yu zeichnet für die Smartphone-Sparte von Huawei verantwortlich und hat das Unternehmen in diesem Markt auf Erfolgskurs getrimmt, nachdem Huawei im Jahr 2010 sein erstes eigenes Smartphone auf den Markt gebracht hatte.

Im Jahr 2020 will man dann am koreanischen Marktführer Samsung vorbeiziehen und damit zum weltgrößten Smartphone-Hersteller nach Absatzzahlen avancieren.

So will Huawei die Nummer 1 werden

Richard Yu ist ein Manager der Bürokratie hasst, aber Innovationen liebt. Der Manager gilt als risikoaffin, was neue Innovationen angeht, was sich auch in Huawei-Produkten widerspiegelt. Bereits frühzeitig hatte Huawei die Herstellung von Feature Phones eingestellt und auf High-End Smartphones mit KI-Chips (künstliche Intelligenz) gesetzt.

Warren Buffett – Krista Kennell – shutterstock_444483763

Das sind die 5 derzeit wichtigsten Buffett-AktienErfahren Sie jetzt, welche 5 Positionen die derzeit größten und damit wichtigsten im Portfolio von Warren Buffett sind. › mehr lesen

In Huawei-Produkten sind oft größere Akkus, größere Bildschirme und hochwertige Kameras zu finden, um sich der Kundennachfrage anzupassen. Inzwischen stellt Huawei auch seine eigenen Chips mit künstlicher Intelligenz (KI) her. Huawei-Manager Yu ist überzeugt, dass künstliche Intelligenz (KI) eine Schlüsseltechnik sein wird, um Smartphones auf das nächste Level zu hieven.

Mit KI-basierten Telefonen will Huawei den Wettbewerbswettlauf mit Apple und Samsung gewinnen und sich so an der Spitze im Smartphone-Markt behaupten.

Fazit: Apple und Samsung bekommen einen ernsten Konkurrenten

Was vor wenigen Jahren kaum vorstellbar war, wird nun langsam Realität. Apple bekommt im hochpreisigen Smartphone-Markt einen ernstzunehmenden Konkurrenten, denn Huawei gibt sich längst nicht nur mit billigen Budget-Telefonen zufrieden. Inzwischen ist Huawei mit Telefonen (P20 Pro etc.) am Start, die mehr als 1.000 US-$ kosten und geht damit direkt einen Marktbereich an, der in den letzten Jahren vor allem durch Apple mit dem iPhone beherrscht wurde.

Ob Huawei es mit seiner Strategie (Innovation + aggressives Marketing) schafft, auch die westlichen Märkte zu erobern, bleibt abzuwarten. Der Erfolg der Honor-Marke – Huawei konnte rund 4 Mio. Honor-Smartphones außerhalb von China verkaufen (+150 %) – zeigt, dass die Chinesen auch in westlichen Märkten Fuß fassen.

Apple und Samsung müssen sich in den nächsten Jahren auf einen intensiver werdenden Wettbewerb im Smartphone-Markt einstellen. Erste Auswirkungen waren bereits in den letzten Quartalen zu erkennen. Apple musste im jüngsten Quartal ein Nullwachstum hinnehmen, Samsungs neues Flagschiff-Produkt Galaxy S9 verkauft sich eher schleppend.

Aufgrund seines wachsenden Servicegeschäfts ist die Apple-Aktie zwar weiterhin für langfristig orientierte Anleger interessant, doch Anleger sollten in Zukunft mit niedrigeren Wachstumsraten bei Apple rechnen. Ähnliches gilt auch für die Samsung-Aktie, zumal der Smartphone-Markt in regionalen Märkten (Westeuropa etc.) bereits eine gewisse Marktsättigung erreicht hat.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands