Wohnungseigentümer können Kündigung einer störenden Mieterin fordern

Wohnungsschlüssel – Brian A Jackson – shutterstock_376319617

Ob Wohnungseigentümer ein Mitglied ihrer Gemeinschaft dazu zwingen können einem Mieter zu kündigen, beschäftigte das Oberlandesgericht Düsseldorf im Oktober 2008. […] (Foto: Brian A Jackson / Shutterstock.com)

Ob Wohnungseigentümer ein Mitglied ihrer Gemeinschaft dazu zwingen können einem Mieter zu kündigen, beschäftigte das Oberlandesgericht Düsseldorf im Oktober 2008.

Weil eine Mieterin einer Eigentumswohnung ständig den Hausfrieden störte, verlangten die übrigen Wohnungseigentümer vom Vermieter, dass er der Störerin kündigt. Diese Forderung untermauerte die Eigentümergemeinschaft mit einem Beschluss am 28.07.2006.

Kann der Vermieter zur Kündigung gezwungen werden?

Der vermietende Wohnungseigentümer focht diesen Beschluss an und argumentierte, ihm könne eine Kündigung seiner Mieterin nicht vorgeschrieben werden.

Wohnungsschlüssel – Brian A Jackson – shutterstock_376319617

Reduzierung einer Sonderumlage durch Teilanfechtung ausgeschlossenDer Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte im Oktober 2012, dass die Teilanfechtung eines Beschlusses voraussetzt, dass der angefochtene Teil des Beschlusses abtrennbar ist. Wenn ein Wohnungseigentümer die Reduzierung einer Sonderumlage anstrebt, ist… › mehr lesen

Die Richter des Oberlandesgerichts belehrten den Wohnungseigentümer eines Besseren: Als Vermieter einer störenden Mieterin kann er sehr wohl darauf verklagt werden, der Mieterin zu kündigen.

Denn nur eine Kündigung und anschließende Räumung der Mietwohnung ist geeignet, die Störungen der Mieterin zu beenden (OLG Düsseldorf, Beschluss v. 21.10.2008, Az. 3 Wx 240/07).


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.