MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die 10 weltgrößten Ölkonzerne: Das Geschäft läuft rund trotz Krise

Das Geschäft mit Rohöl als einem der begehrtesten Rohstoffe dieses Planeten funktioniert weiterhin prächtig. Einige große Ölkonzerne haben sich den Kuchen aufgeteilt, darunter so bekannte Namen wie ExxonMobil, Gazprom, Petrochina, Shell und BP.

Bei genauer Betrachtung wird deutlich, dass die Gewinne in erster Linie durch Preisanpassungen erzielt werden. Die tatsächliche Produktionsmenge sinkt seit einiger Zeit. Das bedeutet, Anleger sollten besonders wachsam auf Nachrichten sein, die neue Fördermöglichkeiten (Stichwort: Fracking) oder sonstige gesteigerte Ölproduktionen betreffen.

Wo Öl gefördert wird: Ölkonzerne Aktien

Die Rangliste der Ölförderungen der OPEC-Staaten (Organization of the Petroleum Exporting Countries) ist klar strukturiert (Stand 2014): An erster Stelle befindet sich dort Saudi-Arabien, wo momentan täglich 12,5 Millionen Barrel gefördert werden.

Mit einigem Abstand geht es dann auf Platz zwei. Dort finden wir den Irak mit einer täglichen Fördermenge von 3,7 Millionen Barrel. Es folgen Kuwait (3,3 Millionen Barrel/Tag), die Arabischen Emirate (2,9 Millionen Barrel/Tag) sowie der Iran und Venezuela mit jeweils 3 Millionen Barrel Ölförderung pro Tag.

Kleinere Fördermengen liefern Nigeria (mit 2,4 Millionen Barrel/Tag) und Libyen mit 1,5 Millionen Barrel/Tag. Neben den Förderstellen der OPEC-Länder kommt Öl aber natürlich auch aus den USA, Russland und Großbritannien zu uns.

Ölkonzerne Aktien: Chancen für Anleger

Für Anleger gibt es verschiedene Wege, um an den Gewinnen der Ölkonzerne beteiligt zu werden. Zum einen natürlich der klassische Aktienkauf. Dabei sollte beachtet werden, dass das Risiko sinkt, je breiter der jeweilige Produzent am Markt aufgestellt ist.

Auch Fonds wie der iShares Stoxx Europe 600 Oil & Gas oder der iShares S&P Commodity Producers Oil & Gas und der Amundi MSCI World Energy senken durch ihre Ausrichtung auf mehrere Einzeltitel das Risiko.

Alternativ dazu ist es möglich, per Zertifikate direkt in Rohöl zu investieren. Hier bieten sich (Capped) Bonuszertifikate wie die der Société Générale oder der Raiffeisen Centrobank an. Wie immer gilt: Durch die Wahl des entsprechenden Investments können Anleger selbst entscheiden wie viel Risiko so bereit sind einzugehen. Sie legen damit aber auch zugleich auch die hypothetisch maximal mögliche Rendite fest.

Die wichtigsten Ölkonzerne im Schnellüberblick

Im Folgenden haben wir für Sie eine Schnellübersicht der 11 größten Ölkonzerne der Welt in einem Ranking, auf Basis ihrer Marktkapitalisierung, zusammengestellt:

1. Exxon Mobil (Marktkapitalisierung: 363,3 Mrd. US-$)

Exxon Mobil ist, mit einer Marktkapitalisierung von 363,3 Mrd. US-$ und Umsätzen von 236,8 Mrd. US-$ im Jahr 2015, der weltgrößte Energiekonzern. Die Geschäftstätigkeit des Unternehmens umfasst die Exploration und Produktion von Öl und Gas, die Produktion von Strom und die Förderung von Kohle und Mineralien. Weitere Geschäftsbereiche sind Produktion und Vertrieb von Benzin, Ölprodukten und Chemikalien.

2. Royal Dutch Shell (210 Mrd. US-$)

Royal Dutch Shell (RD) ist nach Umsatz (2015: 264,9 Mrd. US-$) der weltweit dritt-, nach ihrer Marktkapitalisierung der zweitgrößte Ölkonzern. Die Doppelholding wurde 2005 abgeschafft und eine einheitliche Konzernstruktur mit einem Management gebildet. Geschäftsfelder sind Exploration und Produktion von Öl und Gas, petrochemische Produkte sowie Erneuerbare Energien. Zudem betreibt der Konzern das weltgrößte Tankstellennetz.

3. PetroChina (203,8 Mrd. US-$)

Petrochina entstand 1999 als Abspaltung der staatlichen China National Petroleum Corp. (CNPC). Heute ist der Konzern Marktführer im chinesischen Ölsektor. Hauptaktivitäten sind die Exploration und Förderung von Öl und Gas, die Herstellung chemischer Produkte sowie der Betrieb von Raffinerien und eines Netzes von rund 19.500 Tankstellen in China. Hauptkunden auf dem heimischen Markt sind Sinopec und der Mutterkonzern CNPC.

4. Chevron (192,3 Mrd. US-$)

Der global operierende Energiekonzern Chevron mit Sitzen in Brasilien und den USA ist laut eigenen Angaben der größte Produzent geothermischer Energie. Das Unternehmen ist in der Öl- und Gas-Industrie in mehr als 180 Ländern aktiv und beschäftigte 2015 rund 64.700 Mitarbeiter. Dank einer Marktkapitalisierung von über 192 Mrd. US-$ liegt er an vierter Stelle unseres Rankings.

5. Total (121,9 Mrd. US-$)

Das französische Mineralölunternehmen Total mit Hauptsitz in Paris zählt ebenfalls zu den weltgrößten Ölkonzernen. Aktuell werden in 130 Ländern rund 99.000 Angestellt beschäftigt, in 30 Ländern fördert Total Gas und Öl. Die Aktie ist sowohl am französischen Börsenindex CAC 40 und an der amerikanischen NYSE notiert. Die Marktkapitalisierung von über 121 Mrd. US-$ verschafft Total Platz 4.

6. BP (99 Mrd. US-$)

BP ist eine Holdinggesellschaft, deren wichtigste Geschäftsbereiche Exploration, Förderung, Raffinierung und Vermarktung von Öl und Naturgas sowie Verarbeitung und Verkauf von petrochemischen Produkten sind. 2015 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 218,7 Mrd. US-$, die Marktkapitalisierung liegt bei 99 Mrd. US-$.

7. Occidental Petroleum (57,9 Mrd. US-$)

Occidental Petroleum (OXY) ist der viertgrößte Öl- und Gaskonzern in den USA. Occidental exploriert, produziert und vermarktet Rohöl und Erdgas. Daneben produziert und verkauft das Unternehmen zahlreiche Basis- sowie Spezialchemikalien. Occidental ist zudem in der Petrochemie engagiert. Förderstätten befinden sich in Argentinien, Bolivien, Kolumbien, Libyen, Katar, Irak, Oman und Jemen.

8. ENI (57,7 Mrd. US-$)

ENI ist der weltweit siebtgrößte Ölkonzern und in den Segmenten Öl, Erdgas, Raffinerie und Petrochemie tätig, gemessen an der Marktkapitalisierung von 57,7 Mrd. US-$. Der Konzern ist in Italien Marktführer in der Öl- und Gasversorgung und besitzt dort das größte Tankstellennetz. Der Staat ist noch zu 30,3% an ENI beteiligt. Die Gas-Tochter Snam Rete Gas wurde an die Börse gebracht. ENI ist in fast 80 Ländern aktiv.

9. Gazprom (57,1 Mrd. US-$)

Gazprom ist mit einem Anteil von 18% an der Weltfördermenge und dem Besitz von 16% der weltweit nachgewiesenen Reserven der weltgrößte Erdgaskonzern. Zu den Geschäftsbereichen zählen die Erschließung, Förderung und Lieferung von Erdgas. Hauptabnehmer sind neben Russland die GUS-Staaten sowie Europa. Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei 57,1 Mrd. US-$ und beschert Gazprom Platz 8.

10. Statoil (53,6 Mrd. US-$)

Statoil ASA wurde 1972 gegründet und ist der größte Öl- und Gaskonzern in den nordischen Ländern. Statoil ist weltweit in 34 Ländern präsent. Die wichtigsten Fördergebiete befinden sich in Brasilien, der Nordsee und der Barentssee. Der Konzern betreibt zudem 8 Raffinerien in Norwegen, Dänemark, Deutschland und Großbritannien. An der Börse beträgt der Unternehmswert 53,6 Mrd. US-$.

2. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.