MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die Weltbank – Ziele und Zielanpassungen

Auch Kleinanleger sollten stets über globale wirtschaftliche Entwicklungen informiert sein, um vorausschauend agieren zu können. Gerade im Zusammenhang mit dem wirtschaftlichen Aufstreben von Entwicklungsländern ist die Arbeit der Weltbank von Bedeutung.

Die Weltbank wurde vor allem zum Zweck des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, sollte aber auch von Beginn an Einfluss auf die weltweiten Wirtschaftsbeziehungen haben.

Im Laufe der Zeit haben sich die Ziele und Prioritäten der Weltbank geändert und wurden entsprechend angepasst. Heute liegen die Schwerpunkte der Tätigkeit auf der wirtschaftlichen Entwicklung von Entwicklungs- und Schwellenländern, der Armutsbekämpfung und dem Umweltschutz.

Beweggründe zur Schaffung der Weltbank

Die genaue Bezeichnung der Weltbank lautet Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung oder International Bank for Reconstruction and Development (IBRD). 1944 diskutierten 44 Länder auf der Währungs- und Finanzkonferenz der Vereinten Nationen in Bretton Woods (USA) die Gründung der IBRD. 1946 nahm diese ihre Tätigkeit auf.

Die ersten Planungen lagen zu diesem Zeitpunkt bereits einige Jahre zurück und waren auch stark von der Weltwirtschaftskrise ab 1929 beeinflusst. Doch auch der Zweite Weltkrieg sorgte dafür, dass die Gründung der Weltbank forciert wurde, da ein großer Finanzbedarf für die Nachkriegsjahre absehbar war. Diesen Beweggründen entsprechend war auch die Ausrichtung der Internationalen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung in den ersten Jahren angelegt.

Mehr zum Thema: Wirtschaftskrisen: Die große Depression

Die frühen Ziele der Weltbank

Der Zweite Weltkrieg hatte viel Zerstörung vor allem über Europa gebracht und einige Länder wären ohne finanzielle Unterstützung nicht in der Lage gewesen, diese Herausforderungen zu meistern. Eines der Hauptanliegen der Weltbank war in den ersten Jahren somit, den Wiederaufbau der betroffenen Länder zu unterstützen.

Zusammen mit dem zeitgleich gegründeten Internationalen Währungsfonds (IWF) sollten zudem Vorkehrungen getroffen werden, um globale Wirtschaftskrisen zu verhindern bzw. bei deren Eintreten einzudämmen. Der Ausbau des weltweiten Handels und Armutsbekämpfung gehörten ebenso zu den Zielen der Weltbank wie die finanzielle Stabilisierung der Weltwirtschaft. Während in den ersten Jahren noch der Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg im Mittelpunkt der Tätigkeiten stand, sollte sich dies im Laufe der folgenden Jahre ändern.

Die Zielanpassungen der Weltbank

Heute gehört die Weltbank zu den größten internationalen Entwicklungsorganisationen der Welt und hat ihren Fokus primär auf Armutsbekämpfung, Umweltschutz und Wirtschaftsentwicklung gelegt. Beispielsweise werden Investitionen in bedürftigen Regionen getätigt, es werden Kredite vergeben oder mit Knowhow unterstützt.

Mehr zum Thema: Weltbank – mit Krediten Retter in der Finanzkrise

Ein weiteres Ziel: Die Kluft zwischen armen und reichen Ländern soll verkleinert werden. Vorrangige Empfänger der Hilfen sind somit Entwicklungs- und Schwellenländer sowie Kriegs- und Krisenregionen weltweit.

Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung inzwischen zu der sogenannten Weltbankgruppe angewachsen ist.

Diese besteht aus insgesamt 5 Organisationen, die jeweils Teilbereiche der gemeinsamen Ziele abdecken. Insgesamt ergibt sich daraus ein schlagkräftiger Apparat, welcher durch gezielte – häufig an Bedingungen geknüpfte – Maßnahmen in der Lage ist, Krisen zu begegnen sowie Staaten und Regionen in ihrer Entwicklung zu fördern.

7. September 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sebastian Grünewald. Über den Autor

Sebastian Grünewald ist freier Autor und Redakteur mit mehrjähriger Erfahrung. Er vermittelt einer breiten Leserschaft ökonomische Zusammenhänge und Themenfelder wie private Vorsorge und Geldanlage mit einfachen Worten.