MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Änderungen bei der Einkommensteuer für 2015 auf einen Blick

Wie so oft bringt auch das Steuerjahr 2015 wieder zahlreiche Neuerungen für die Einkommensteuer mit sich.

Relevant werden diese Neuerungen in der Steuererklärung 2016, wenn Steuerzahler unter Umständen Geld zurück erhalten. So ändern sich 2015 beispielsweise der Arbeitnehmerpauschbetrag, die Regelungen zur Kirchensteuer und zu haushaltsnahen Dienstleistungen.

Betreuung von Angehörigen

Sowohl die Kinderbetreuung als auch die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger soll ab 2015 bis zu einem jährlichen Wert von 600 € steuerfrei sein. Dadurch wird eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Arbeit gefördert, was Eltern und pflegenden Angehörigen zugute kommt.

Arbeitnehmerpauschbetrag

Für Arbeitnehmer, die Einkünfte aus Nicht-selbstständiger Arbeit erzielen, gibt es den jährlichen Arbeitnehmerpauschbetrag. Arbeitnehmer können mit dieser Pauschale Werbungskosten steuerlich geltend machen. Von bisher 1.000 € wird der Arbeitnehmerpauschbetrag im Jahr 2015 auf 1.130 € erhöht.

Häusliches Arbeitszimmer

Für das häusliche Arbeitszimmer soll eine Pauschale von 100 € pro Monat eingeführt werden. Wenn für die berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht kann dieser Betrag abgesetzt werden. Steuerzahler, die über diesem Betrag liegen, können wie auch bisher detaillierte Nachweise einreichen und diese geltend machen.

Betriebsveranstaltungen

Die Pauschale für Betriebsveranstaltungen wird pro Veranstaltung und pro Arbeitnehmer von 110 auf 150 € angehoben. Die Übernahme von Übernachtungs- und Fahrtkosten, Speisen und Getränke, Eintrittsgelder, Geschenke und Aufwendungen für den äußeren Rahmen der Veranstaltung sind die üblichen Zuwendungen im Rahmen einer Betriebsveranstaltung.

Liegen die Aufwendungen über dieser Grenze, sind sie in vollem Umfang lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig. Alternativ können die Zuwendungen, die anteilig auf alle Arbeitnehmer umgelegt werden dann mit 25 % pauschal besteuert werden. Dadurch fällt dann die Sozialversicherungspflicht weg.

Kirchensteuer

Änderungen bei der Einkommensteuer für 2015 betreffen auch die Kirchensteuer. Bisher konnten sich Anleger aussuchen, ob der Abzug der Kirchensteuer auf ihre Kapitalerträge über die Einkommensteuererklärung oder automatisch über die Versicherungen oder Banken erfolgen sollte.

Ab 2015 erfolgt der Abzug automatisch über ein elektronisches Abrufverfahren, was die Wahl zwischen den beiden Möglichkeiten zunichte macht und den Kirchen das Geld zukommen lassen soll, was ihnen zusteht.

Behindertenpauschbetrag

Gute Nachrichten für Menschen mit Behinderung: Der Pauschbetrag soll voraussichtlich um 30 % erhöht werden. Behindertenpauschbeträge für Kinder sollen dann dauerhaft auf die Eltern übertragen werden können. Auf diese Weise soll der Verwaltungsaufwand reduziert werden.

Viele Neuerungen bei der Einkommensteuer 2015

Es zeigt sich, dass für 2015 viele Neuerungen geplant sind, die die Einkommensteuer betreffen. Für Steuerzahler werden die Änderungen zum Thema Kirchensteuer, Arbeitnehmerpauschbetrag, Behindertenpauschbetrag oder haushaltsnahe Dienstleistungen aber erst ab Anfang 2016 relevant, wenn die Steuererklärung für 2015 rückwirkend eingereicht wird.

22. Dezember 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.