MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

ASICS-Aktie: Adidas-Rivale setzt zum Sprung an

Adidas und Nike kennt jeder, die „japanischen Tigerstreifen“ des ASICS-Logos sind in westlichen Ländern wie in Deutschland dagegen noch nicht so bekannt. Dabei ist ASICS die weltweit fünftgrößte Marke im Sportschuhgeschäft. Neben Adidas freut sich auch ASICS auf die Fußball-WM in Brasilien im Sommer 2014. Das große Sportevent des Jahres ist eine willkommene Möglichkeit, sich einem größeren Publikum zu präsentieren.

ASICS-Aktie profitiert vom rasanten Umsatzwachstum

Anleger, die in den vergangenen Jahren bereits auf den japanischen Sportartikelhersteller gesetzt haben, können sich freuen. ASICS-Aktien haben sich in den vergangenen fünf Jahren bereits mehr als verdoppelt, nachdem die Japaner ihre Umsätze stetig steigern konnten.

Asics_Chart_10Jahre

10-Jahreschart, Quelle: Frankfurter Börse

Dies soll sich auch in Zukunft fortsetzen. Der Jahresumsatz des in Kobe ansässigen Unternehmens soll bis Ende des Fiskaljahres 2015 auf 400 Billionen Yen (bzw. umgerechnet etwa 2,83 Mrd. €) klettern, wenn es nach dem Willen des Managements geht. In 2011 hatte ASICS rund 236 Billionen Yen (rund 1,67 Mrd. €) umgesetzt.

Pünktlich zur Fußball-WM stellt ASICS sein Gel „Brazil“ Pack vor

Helfen soll dem Unternehmen dabei unter anderem die Fußball-WM in Brasilien. Pünktlich zum Mega-Sportevent des Jahres hat ASICS sein Gel „Brazil“ Pack in Stellung gebracht.

Dabei bietet ASICS seinen populären Gel Lyte V und Gel Epirus Sportschuh in den Nationalfarben des Gastgeberlandes an. Das Schuhpaar soll insbesondere Fußballfans locken.

Geschäft mit Laufschuhen im Vordergrund

Ansonsten kommt die Kundschaft von ASICS überwiegend aus dem Laufsportbereich. ASICS erzielt mehr als die Hälfte seiner Umsätze mit Schuhen für Athleten. Daran dürfte sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern,  Schwerpunkt der Japaner bleibt das Geschäft mit Laufbekleidung und Laufschuhen. Hier will ASICS mit neuen Technologien (Gel- und Hightech-Schuhe) punkten, die das Verletzungsrisiko reduzieren sollen.

Strategie der niedrigen Preise – Expansion in Europa

Um sich gegen die Konkurrenz von Nike, Adidas & Co langfristig zu behaupten, hat sich ASICS eine Strategie einfallen lassen. Mit niedrigen Preisen und Einstiegsmodellen, die bereits ab 50 US-$ bzw. 36 € zu haben sind, wollen die Japaner nicht nur der Konkurrenz davonlaufen, sondern auch neue Kundenkreise erschließen.

Hierfür plant ASICS in den kommenden Jahren eine weitere Expansion in Europa mit eigenen Läden, nachdem das Unternehmen bereits entsprechende Stores in New York und London betreibt.

Bleibt die ASICS-Aktie ein Dauerläufer?

Die Strategie der niedrigen Preise scheint für ASICS aufzugehen, was die Entwicklung der ASICS-Aktie in den vergangenen Jahren eindrucksvoll belegt. Ob die ASICS-Aktie auch weiterhin ein Dauerläufer bleibt, dürfte nicht zuletzt davon abhängen, ob ASICS seine Gewinnmargen trotz der aggressiven Preispolitik halten kann.

Für Anleger bleibt die ASICS-Aktie ein beobachtenswerter Exot unter den Sportartikel-Aktien, der durchaus für eine Überraschung sorgen könnte, wenn das Unternehmen seine ambitionierten Ziele (Umsatzverdoppelung bis Ende 2015) erreichen kann.

14. April 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands