MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die Magie des Gewinnwachstums – Teil 1

„Kaufe zu einem niedrigen Preis, verkaufe teuer!“

So lautet die (vermutlich Jahrhunderte alte) simple Kaufmanns-Regel, um ein Geschäft dauerhaft erfolgreich zu gestalten.

Doch was ist ein „niedriger Preis“ an der Börse?

In den Anfangsjahren meiner inzwischen über 30 Jahre umfassenden Börsenkarriere hielt ich es damit so, wie wohl die meisten Anfänger im Aktiengeschäft:

Ich setzte auf Titel, die aufgrund eines kräftigen Kursrückgangs einen vermeintlich „niedrigen Preis“ aufwiesen.

Und ich fiel damit nahezu regelmäßig auf die Nase. Denn: Nachdem ich eingestiegen war, gaben die Kurse dieser Aktien meist weiter nach.

Eine Änderung meiner Denk- und Handelsweise erfolgte erst, nachdem ich eine wichtige Erkenntnis gelernt hatte:

Den Zusammenhang zwischen „Trend“ und dem wohl wichtigsten Grund, warum Aktienkurse steigen: „Gewinne“, die Unternehmen einfahren.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Wann ist ein Aktienkurs „niedrig“?

Wenn der Preis einer Aktie niedrig ist, weil der Kurs kräftig gefallen ist, dann befindet sich dieser Titel in einem Abwärtstrend.

Es ist die Essenz eines Trends, dass kontinuierlich immer mehr Menschen daran teilnehmen.

Wenn sich also eine Aktie in einem Abwärtstrend bewegt, dann nur deshalb, weil immer mehr Investoren diesen Wert VERKAUFEN!

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass in einem Aufwärtstrend einer Aktie kontinuierlich immer mehr Investoren diesen Wert KAUFEN.

Und der wohl wichtigste Grund, warum Menschen in solche Aktien einsteigen, sind die Gewinne, die diese Unternehmen erzielen.

Genauer gesagt, ist es das Gewinnwachstum oder die Erwartung steigender Ergebniszahlen.

Aus der Erkenntnis dieses Zusammenhangs ist vor gut einer Dekade eine seither außerordentlich erfolgreiche Aktien-Strategie entstanden.

Wie Sie vermutlich wissen, bin ich bereits über 10 Jahre Chefredakteur des Börsendienstes Momentum-Trader.

Das simple Motto hinter der von mir entwickelten Strategie lautet: „Gewinne mit Wachstumsaktien“.

Ein Aufwärtstrend ist der Nachweis für Kaufinteresse

Für mich ist ein „niedriger Preis“ an der Börse also keiner, der aufgrund eines Abwärtstrends zustande gekommen ist.

Vielmehr ist der Preis einer Aktie in meinen Augen dann niedrig, wenn ich die berechtigte Erwartung deutlich weiter steigender Aktienkurse habe.

Ich kaufe daher lieber Aktien, die schon einen Aufwärtstrend aufweisen. Denn damit haben diese Aktien den Nachweis erbracht, dass sie von immer mehr Investoren gekauft werden.

Die Magie des Gewinnwachstums

Ich fahnde im Momentum-Trader für meine Leser nach Unternehmen, die in der jüngeren Vergangenheit bereits sehr gute Gewinne mit ihrem Geschäft erzielt haben.

Darüber hinaus muss bei diesen Firmen erwartet werden, dass die Ergebnisse auch in der näheren Zukunft weiter und kräftiger sprudeln. Die Aktien solcher Konzerne verdienen die Bezeichnung „Wachstumsaktien“.

Das Gute ist: Anhand der erzielten Gewinne und des erwarteten Gewinnwachstums lässt sich das Gewinnpotenzial einer Wachstumsaktie recht einfach hochrechnen.

Wie das genau geschehen kann, zeige ich Ihnen im 2. Teil meines Beitrags.

Ich nenne es „Die Magie des Gewinnwachstums“.

10. Dezember 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.