MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Bundesanleihen – besser als Aktien?

Bundesanleihen sind weltweit eines der sichersten Investments, wenn man die hohe Bonität des Schuldners, der Bundesrepublik Deutschland, betrachtet. Allein unter dem Gesichtspunkt des Ausfalls- oder Pleiterisikos des Schuldners sind deutsche Bundesanleihen seit Jahren absolut führend in Punkto Sicherheit.

Gleichzeitig werden diese aber auch als relativ langweilige und eher unspektakuläre Geldanlage angesehen. Das mag in vielen Zeiten stimmen, wo zusätzlich zu einer überschaubar geringen Rendite nur wenig Zinssenkungsbewegung am Kapitalmarkt zu verzeichnen ist.

Aber es gibt Situationen und Börsenkonstellationen, bei denen Sie als Anleger mit diesen Papieren mehr Gewinn als mit Aktien machen können. Ein Blick zurück:

Der DAX nur mit einem kleinen Plus im letzten halben Jahr

Im Juni 2014 erreichte der Dax erstmals kurzfristig die historische Marke von 10.000 Punkten und konnte die diesen Wert anschließend bis Anfang Juli nochmals kurzfristig berühren. Anschließend ging es unter Schwankungen abwärts, inzwischen steht der Markt wieder über 10.000.

Wären Sie als Anleger diesen gesamten Zeitraum investiert gewesen, dann hätten Sie ein kleines Plus von nur wenigen Prozent gemacht. Den aktuellen Chart der letzten 12 Monate finden Sie hier.

Einige Bundesanleihen haben im letzten halben Jahr aber den DAX eindeutig geschlagen. Hier können Sie lesen, welche Bundesanleihen sich besonders gut und welche sich schlechter entwickelt haben.

dax


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Quelle: Deutsche Börse AG, 05.12.2014; eigene Berechnungen

Diese Bundesanleihen haben im letzten Halbjahr Kursverluste gemacht

Nachfolgend sehen Sie die Bundesanleihen mit einer Restlaufzeit von bis zu ca. 5 Jahren. Trotz des allgemeinen Zinsrückganges haben diese im Kurs verloren. Der Grund: alle diese Anleihen werden zu 100 % bei Fälligkeit zurückgezahlt.

Der daraus resultierende Effekt hat den Effekt des Zinsrückgangs überwogen. Die für diesen Zeitraum zusätzlich ausgezahlten Zinsen führen dazu, dass Sie als Investor ungefähr je nach Laufzeit mit einer Gesamtrendite nahe Null rechnen konnten.

ISINnom. ZinsFälligkeitaktuelle Rendite in %Restlauf- zeit in JahrenKurs am 13.06.14Kurs am 05.12.14DifferenzKurs -Gewinn in %
DE00011352673,75004.01.2015-0,080,07102,05100,26-1,79-1,75
DE00011352833,25004.07.2015-0,050,57103,36101,86-1,50-1,45
DE00011352913,50004.01.2016-0,051,07105,38103,79-1,59-1,51
DE00011344686,00020.06.2016-0,031,53111,93109,21-2,73-2,43
DE00011353094,00004.07.2016-0,021,57108,08106,30-1,78-1,65
DE00011344925,62520.09.2016-0,051,79112,60110,10-2,50-2,22
DE00011353173,75004.01.2017-0,032,08109,41107,82-1,59-1,45
DE00011353334,25004.07.2017-0,032,57112,61110,98-1,63-1,45
DE00011353414,00004.01.2018-0,033,08113,63112,37-1,26-1,11
DE00011353584,25004.07.2018-0,013,57116,23115,18-1,05-0,90
DE00011353743,75004.01.20190,014,08115,60115,21-0,39-0,33

Quelle: Deutsche Bundesbank per Anfang Dezember 2014: eigene Berechnungen. Rundungsdifferenzen möglich.

 Diese Bundesanleihen haben nur wenig gewonnen

Bundesanleihen mit Restlaufzeiten von ca. 5 bis 10 Jahren haben kaum Kursgewinne erzielt und dabei zusätzlich noch einen geringen Zinsertrag eingebracht. Es wird deutlich, je länger die Restlaufzeit, desto höher ist der Kursgewinn.

ISINnom. ZinsFälligkeitaktuelle Rendite in %Restlauf- zeit in JahrenKurs am 13.06.14Kurs am 05.12.14DifferenzKurs -Gewinn in %
DE00011353823,50004.07.20190,395,06115,52115.720,200,17
DE00011353903,25004.01.20200,495,56115,06115,900,840,73
DE00011354083,00004.07.20200,596,06114,26115,691,441,26
DE00011354162,25004.09.20200,646,23109,77111,782,011,83
DE00011354242,50004.01.20210,716,57111,41113,752,342,10
DE00011354403,25004.07.20210,807,06116,69119,382,692,30
DE00011354572,25004.09.20210,857,23109,72113,023,303,00
DE00011354652,00004.01.20220,937,57107,76111,533,773,50
DE00011354731,75004.07.20221,038,06105,52110,014,494,26
DE00011354991,50004.09.20221,088,23103,28108,034,764,60
DE00011023091,50015.02.20231,178,68102,72107,995,275,13
DE00011023171,50015.05.20231,228,93102,39107,955,575,44
DE00011023252,00015.08.20231,259,18106,41112,055,645,30
DE00011349226,25004.01.20241,249,57144,87150,205,333,68
DE00011023331,75015.02.20241,359,68103,62109,626,005,79

Quelle: Deutsche Bundesbank per Anfang Dezember 2014: eigene Berechnungen. Rundungsdifferenzen möglich.

Diese Bundesanleihen haben sehr stark gewonnen

Die Anleihen mit den längsten Laufzeiten haben die beste Entwicklung vollzogen, in der Spitze bis zu knapp 18 %. Zusätzlich kommen noch die Zinszahlungen dazu.

Hier sehen Sie deutlich, dass festverzinsliche Wertpapiere eine größere Kurschance besitzen, je länger die jeweilige Restlaufzeit ist. Das bedeutet natürlich im Umkehrschluss auch, dass das Kursverlustrisiko ebenfalls höher ist.

Fest steht, dass im letzten halben Jahr Investoren mit Bundesanleihen von über 10 Jahren Restlaufzeit deutlich bessere Ergebnisse als mit Aktien erwirtschaftet haben. Nur wenn Sie am Tiefpunkt Mitte Oktober Aktien gekauft haben, dann hätte sich Ihr Investment bis heute ungefähr gleich gut entwickelt.

ISINnom. ZinsFälligkeitaktuelle Rendite in %Restlauf- zeit in JahrenKurs am 13.06.14Kurs am 05.12.14DifferenzKurs -Gewinn in %
DE00011023581,50015.05.20241,399,44100,97107,246,266,20
DE00011350446,50004.07.20271,7012,58155,69165,469,786,28
DE00011350695,62504.01.20281,8013,08145,68156,2910,617,28
DE00011350854,75004.07.20281,8513,58135,56146,5510,998,11
DE00011351436,25004.01.20301,9815,08156,71170,6613,968,91
DE00011351765,50004.01.20312,0616,08147,81161,8314,029,48
DE00011352264,75004.07.20342,2119,58140,73157,1816,4511,69
DE00011352754,00004.01.20372,2922,09129,87147,1917,3213,33
DE00011353254,25004.07.20392,3024,59136,83155,2718,4413,47
DE00011353664,75004.07.20402,3025,59147,56167,4919,9313,51
DE00011354323,25004.07.20422,3127,59119,17137,6718,5015,52
DE00011354812,50004.07.20442,3329,59103,57121,3617,7917,18
DE00011023412,50015.08.20462,3531,71103,28121,6918,4117,83

Quelle: Deutsche Bundesbank per Anfang Dezember 2014: eigene Berechnungen. Rundungsdifferenzen möglich.

Ausblick

Wie immer an der Börse sind vergangene Entwicklungen nicht ohne weiteres auf die Zukunft übertragbar.

Die entscheidende Frage, die sich für den künftigen Kursverlauf aller Anleihen und damit natürlich auch der Bundesanleihen stellt, lautet: wie lange wird die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Niedrigstzinspolitik noch fortsetzen und diese vielleicht sogar noch verstärken?

Zurzeit stehen die Anzeichen gut, dass die EZB für einen „längeren Zeitraum“, so die Aussage ihres Chefs Mario Draghi, die Zinsen sehr niedrig halten wird. Solange dies der Fall ist, sollten länger laufende Bundesanleihen zumindest keine starken Kursverluste hinnehmen müssen.

Sollte sich aber die Zinspolitik der EZB ändern, dann ist rasches Handeln, sprich Verkaufen angesagt.

5. Dezember 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Stefan Waldmann
Von: Stefan Waldmann. Über den Autor

Stefan Waldmann arbeitet nach Bankausbildung und Studium der Volkswirtschaft und Sozialpsychologie seit über 20 Jahren im Kapitalmarktbereich einer großen deutschen Bank.