Besitzen ETFs einen Vorstand?

Ja. Ein Exchange-Traded Fund (ETF) ist ein Wertpapier, dass eine bestimmte Anzahl an Vermögenswerten oder einen Index (beispielsweise einen Indexfonds) […] (Foto: zhaoliang70 / Shutterstock.com)

Ja. Ein Exchange-Traded Fund (ETF) ist ein Wertpapier, dass eine bestimmte Anzahl an Vermögenswerten oder einen Index (beispielsweise einen Indexfonds) verfolgt, sich jedoch wie eine Aktie handeln lässt.

In Deutschland fallen die ETFs unter die Aufsicht der European Securities and Markets Authority (ESMA), die zu Beginn 2012 neue Regeln für den Handel mit ETFs aufgestellt hat.

ETFs bilden die Struktur eines normalen Investmentfonds ab. Daher haben Sie sowohl einen Vorstand, Funktionäre als auch einen Anlageberater. Sie nutzen Drittanbieter für organisatorische Fragen wie die Buchhaltung, rechtliche und steuerliche Fragen.

Wo finde ich das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für S&P 500 und DJIA?Ebenso wie Aktien kann auch für Indizes deren Kurs-Gewinn-Verhältnis bestimmt werden. Dazu verhelfen bestimmte Webseiten oder ETFs. › mehr lesen

Daneben nutzt ein ETF auch die gleichen Arten der Fondsdokumentation – Geschäftsaussichten und jährliche, halbjährliche und Quartals-Berichte – die den Inhabern zur Verfügung gestellt werden.

Die Lektüre dieser Dokumente wird zeigen, dass ein ETF und ein gewöhnlicher Investmentfonds zwar nicht identisch sind, sich jedoch in den meisten Punkten nicht unterscheiden.

Details zum Vorstand eines ETFs – der Zusammensetzung, den Referenzen, dem Gehalt und den Besitzverhältnissen – finden Sie im „Statement of Additional Information“ eines jeden ETFs.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.