Japanischer Investor SoftBank will US-Bürovermieter WeWork übernehmen

US-Bürovermieter WeWork ist nach einem geplatzten Börsengang in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Der japanische Investor SoftBank ist bereit, das Unternehmen zu übernehmen oder finanzielle Hilfestellungen zu leisten. Es gibt allerdings auch noch andere Wege, die WeWork aus der Krise führen.

Der Druck der Anleger macht das Geschäftsmodell nicht besser

Dass Corporate Governance immer wichtiger wird, zeigt der Börsengang von The We Company. Doch davon wird das Unternehmen nicht profitabel.

We Work: Börsenaspirant lässt heiße Luft entweichen

WeWork: Büroraumvermieter streicht Bewertung zum Börsengang drastisch zusammen. Anleger misstrauen dem Geschäftsmodell.

Mehr Schein als Sein bei The We Company

The We Company geht an die Börse. Der vorliegende Wertpapierprospekt lässt wenig Gutes erahnen.

WeWork Aktie: Milliarden-Börsengang steht vor der Tür

WeWork wird mit 47 Mrd. US-$ bewertet. Damit könnte ein weiterer Börsengang der Superlative vor der Tür stehen.