Einhell plant nach Rekordumsatz weitere Zuwächse

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Der deutsche Gartengeräte-Spezialist Einhell legt gute Zahlen vor und blickt optimistisch in die Zukunft. (Foto: Tzido Sun / shutterstock.com)

Heute hat der deutsche Gartengeräte-Spezialist Einhell gute Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt und nach einem Rekordumsatz im vergangenen Jahr weitere Zuwächse für das laufende Jahr angekündigt.

Bevor ich gleich im Detail auf die jüngsten Zahlen, die weiteren Perspektiven und die Einhell-Aktie eingehe, stelle ich Ihnen das Unternehmen kurz vor.

Das Unternehmen Einhell wurde im Jahr 1964 von Josef Thannhuber gegründet. Einhell ist nach eigenen Angaben ein führender Anbieter von Motorwerkzeugen und Gartengeräten für private Konsumenten. Die Produkte des Unternehmens werden unter der Marke Einhell und als Eigenmarken der Händler vertrieben.

Die Wertschöpfung liegt dabei in der Produktentwicklung, der Qualitätskontrolle und dem Vertrieb, sowie dem Service. Die Produktion der Geräte wird durch externe Fabriken in China bewerkstelligt. Die Hauptkunden von Einhell sind Baumärkte, Fachhändler und E-Commerce-Anbieter (also Internet-Händler).

Rekordumsatz im Geschäftsjahr 2018

Kommen wir nun zu den jüngsten Zahlen: Einhell erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 577,9 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahreswert von 553,4 Mio. Euro bedeutet das eine Steigerung um 4,4%.

Ausschlaggebend hierfür ist ein deutlicher Umsatzzuwachs in Europa und den übrigen Ländern. Die höheren Umsätze konnten nach Unternehmensangaben vor allem durch eine konsequente Sortimentspolitik sowie starke innovative Produkte, wie das Power X-Change Sortiment, erzielt werden. Steigende Umsätze konnte im Geschäftsjahr 2018 auch der Bereich E-Commerce (also der Online-Handel) verzeichnen.

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Leitzins: Darlehensnehmer und Anleger als GewinnerDas niedrige Niveau des Leitzinses bestimmt schon seit mehr als zwei Jahren über die Wirtschaftswelt. Nun gibt es erste Negativzinsangebote für den Verbraucher, wovon auch Anleger profitieren können. › mehr lesen

Auch auf der Ergebnisseite gab es Zuwächse. Der Vorsteuergewinn (EBT) stieg von 35,7 auf 36,2 Mio. Euro. Die Rendite vor Steuern beträgt damit 6,3%. Der Nettogewinn stieg von 21,2 auf 26,0 Mio. Euro (+22,6%). Der Gewinn je Aktie kletterte von 5,60 Euro auf 6,90 Euro. Das bedeutet ein Plus von 23,2%.

Ebenfalls positiv: Das Unternehmen investiert in weiteres Wachstum. Die Investitionen betrugen im zurückliegenden Jahr 8,4 Mio. Euro. Einhell teilt mit, dass im Jahr 2018 am Standort Landau mit dem Bau eines neuen Showrooms mit Vorführwerkstätten und Schulungsräumen begonnen wurde. Dieser soll Mitte des laufenden Jahres bezugsbereit sein.

Und es gibt sogar noch eine positive Nachricht für die Einhell-Aktionäre unter Ihnen: Das Unternehmen setzt seine ertragsorientierte Dividendenpolitik fort und will in diesem Jahr eine Dividende von 1,40 Euro je Vorzugsaktie ausschütten.

Auch die weiteren Perspektiven stimmen bei Einhell: Das Unternehmen erwartet für das laufende Jahr eine Umsatzsteigerung auf ca. 605 Mio. Euro bei einer Vorsteuer-Rendite von 6,6%. Damit sollte weiter steigenden Aktienkursen wenig im Weg stehen.

Auf Basis des geschätzten Gewinns je Aktie liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Einhell-Aktie derzeit nur bei gut 10. In einem positiven Marktumfeld wird die Aktie wieder über die 100-Euro-Marke klettern, die im vergangenen Jahr bereits kurzzeitig übersprungen wurde.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz