Netflix-Aktie: Weiter auf Wachstumskurs?

Fernsehen war gestern; das Geschäft der Streaming-Dienste boomt. Allen voran profitiert davon Marktführer Netflix.

Das US-Unternehmen lockt seine Abonnenten mit einem breit gefächerten Angebot an Filmen, Serien und ebenso aufwendigen wie beliebten Eigenproduktionen.

Das Konzept geht auf: Allein im 4.vQuartal 2016 konnte Netflix mehr als 7 Mio. neue Kunden hinzugewinnen.

Damit wurde nicht nur ein neuer Rekord aufgestellt, sondern es wurden auch sowohl die Prognosen der Analysten als auch die unternehmenseigenen Schätzungen deutlich übertroffen.

Ungesättigte neue Märkte

Netflix selbst war von einem Zuwachs um 5,2 Mio. Kunden ausgegangen, Beobachter hatten das Plus ähnlich eingeschätzt.

Tatsächlich wurden am US-Markt 2 Mio. Neukunden registriert, weltweit entschieden sich gut 5,1 Mio. Menschen für einen Netflix-Account.

Es zahlt sich aus, dass der Streaming-Dienst Anfang 2016 auf einen Schlag in 130 weiteren Ländern startete und damit nun tatsächlich nahezu weltweit verfügbar ist.

Der Markt scheint noch nicht gesättigt, stattdessen verbucht Netflix von Quartal zu Quartal stetig steigende Zuwachs-Zahlen.

Experten gehen davon aus, dass dieser Trend sich auch im neuen Jahr weiter fortsetzen wird.

Denn während sich das Wachstum am US-Heimatmarkt etwas verlangsamt hat, besteht weltweit durchaus noch Nachholbedarf – und damit Wachstums-Potenzial.

Erfolgreiche Eigenproduktionen wichtig fürs Geschäft

Das ist gut für Netflix selbst, aber auch für seine Bestandskunden: Ohne ordentliche Neukunden-Akquise würden sonst wohl schon bald die monatlichen Kosten für das Abo anziehen.

Denn das Unternehmen verbucht zwar steigende Einnahmen, zugleich aber auch höhere Ausgaben.

Das geht zum einen auf den Erwerb von Film- und Serien-Rechten zurück, schließlich soll das umfassende Angebot weiter ausgebaut werden.

Zum anderen aber wendet Netflix auch horrende Summen für die bereits erwähnten Eigenproduktionen wie „Stranger Things“ oder diverse Comic-Adaptionen aus dem Marvel-Universum auf.

Denn gerade diese hochwertig produzierten Inhalte sind es, die Netflix von Konkurrenz-Anbietern wie Amazon Prime Video unterscheiden, Neukunden anlocken und Bestandskunden längerfristig binden.

Insofern ist es kaum verwunderlich, dass der Streaming-Dienst im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 6 Mrd. US-Dollar für Eigenproduktionen veranschlagt hatte.

Netflix-Aktie im Aufwärts-Modus

Anleger sind von dem Geschäfts-Konzept und seinem nachhaltigen Erfolg jedenfalls überzeugt, wie ein Blick auf die Entwicklung der Netflix-Aktie unterstreicht:

Auf Jahressicht hat das Papier um knapp 50% zugelegt. Insbesondere im Oktober ging es sprunghaft nach oben. Seither hat sich der Aufwärtstrend relativ stabil fortgesetzt.

Analysten sind ebenfalls begeistert und bescheinigen der Netflix-Aktie noch so einiges an Kurs-Potenzial. Mit großer Mehrheit sprachen Beobachter Kaufempfehlungen aus.

Die Kursziele lagen dabei zuletzt nicht selten bei 150 US-Dollar und darüber. Zuletzt war das Papier für rund 139 Dollar oder 130 € zu haben.

2017-01-27 Netflix

27. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt